Ein neuer Weg, Typ-2-Diabetes zu verhindern | Prävention

Es kann schwierig sein zu wissen, was man von einer Diagnose von Prädiabetes, dem normalerweise symptomlos erhöhten Blutzucker, der eine Vorstufe von Diabetes sein kann, halten sollte. "Hier ist die falsche Reaktion: 'Whew, zumindest habe ich keinen Diabetes'", sagt Matt Longjohn, MD, MPH, Senior Director der Prävention chronischer Krankheiten für YMCA USA. "Deine Reaktion sollte wirklich 'Wow - ich muss gerade jetzt etwas dagegen tun'. "

[sidebar] Wenn Sie sofort Maßnahmen ergreifen, sind Ihre Chancen, die ausgewachsene Krankheit zu verhindern, exzellent. Aber wenn du deinen Zustand ignorierst, könntest du schneller mit Diabetes enden, als du denkst - und für den Rest deines Lebens, sagt Dr. Longjohn. Nicht überzeugt? Hier ist eine Einstellungshilfe: Für jede 100 Personen, bei denen heute eine Prädiabetes diagnostiziert wird, werden 10 bis 15 im nächsten Jahr an Diabetes leiden.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Sie müssen nicht einer von ihnen sein. Es gibt jetzt eine bewährte Möglichkeit, Prädiabetes zu Diabetes selbst zu eskalieren. Mehrere Studien haben bestätigt, dass Beitritt zu einem Trainer-geführten Gewichtsverlust-Programm fast 60% verhindern kann von Menschen mit Prädiabetes von der Entwicklung von Diabetes. Diese Zahl steigt auf 71% für die über 60, sagt Dr. Longjohn.

Es gibt zwei große Programme wie dieses landesweit, eines vom YMCA und das andere vom Diabetes Prevention Support Center der Universität von Pittsburgh. Das YMCA Diabetes Prevention Program und das Group Life Balance Programm der Universität von Pittsburgh sollen Ihnen helfen, Ihr Körpergewicht um 5 bis 7% zu reduzieren und die körperliche Aktivität auf 150 Minuten pro Woche zu steigern. Oft, wenn Sie mit Prädiabetes diagnostiziert wurden, ist das alles, um Diabetes in Schach zu halten. Beide Programme legen Wert auf Bildung und Selbsthilfe, um Sie bei dauerhaften Veränderungen zu unterstützen.

Mehr von Prävention: 100 Einfache Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren [pagebreak]

"Das GLB-Programm ist ein evidenzbasiertes, behaviorales- Lebensstil-Intervention, und es gibt Ihnen nicht nur die Informationen, sondern auch die Werkzeuge, die Ihnen helfen, gesunde Entscheidungen für den Rest Ihres Lebens zu treffen ", sagt M. Kaye Kramer, Direktor des Diabetes Prevention Support Center an der Universität von Pittsburgh. Das einjährige Programm von Gruppentreffen zeigt Ihnen, wie Sie gesunde Essgewohnheiten entwickeln und bei Ihnen bleiben können und Ihnen hilft, körperlich aktiver zu werden. Das Programm hilft Ihnen auch dabei, Verhaltensweisen zu erkennen und zu ändern, die einen gesunden Lebensstil beeinträchtigen können, und arbeitet mit Ihnen bei Stressbewältigung (die den Blutzucker erhöhen kann).

Teilnehmer des Y Diabetespräventionsprogramms treffen sich in Gruppen zu 16 wöchentlichen 1-stündigen Sitzungen Sitzungen - nicht unbedingt bei einem Y -, wo ein speziell ausgebildeter Lebensstil-Coach den Teilnehmern hilft, sich auf Verhaltensänderungen zu konzentrieren, wie zB gesund essen und aktiv werden. Nach diesen ersten Sitzungen trifft sich die Gruppe ein weiteres Jahr lang monatlich für zusätzliche Unterstützung.

Diese Art von Gruppenunterstützung - eine entscheidende Komponente beider Pläne - könnte das sein, was diese Programme wirklich zum Funktionieren bringt. "Die geheime Soße ist, dass, wenn Menschen mit ähnlichen Gesundheitsproblemen für Motivation und Bildung zusammenkommen, sie sich gegenseitig für ihren Fortschritt zur Rechenschaft ziehen und Lösungen für gemeinsame Herausforderungen finden", sagt Dr. Longjohn.

An manchen Orten, den Programme werden kostenlos angeboten, aber diejenigen, die mit einem Preisschild kommen, können durch eine Versicherung abgedeckt werden. Die Y verfügt derzeit über 400 Programmstandorte in den Vereinigten Staaten, während das GLB-Programm an 50 Standorten in 20 Bundesstaaten und an mehreren Standorten in Kanada verfügbar ist.

Um ein Präventionsprogramm in Ihrer Nähe zu finden, besuchen Sie ymca.net/diabetes- Prävention oder diabetes prevention.pitt.edu. [pagebreak]

Die Gefahren von hohem Blutzucker
Deshalb ist es so wichtig, die Kontrolle über Ihren Diabetes zu übernehmen: Wenn Sie essen, werden die Kohlenhydrate in Ihrer Nahrung zu Glukose (Zucker) umgewandelt, die in Ihrem Blut zirkuliert. Insulin, ein Hormon, das in Ihrer Bauchspeicheldrüse produziert wird, lässt Ihre Zellen die Glukose aus Ihrem Blut absorbieren und sie für die Energie verwenden, die sie benötigen, um zu funktionieren.

Wenn Sie Typ-2-Diabetes haben, reagiert Ihr Körper nicht so gut auf Insulin, also baut sich der ungebrauchte Zucker in Ihrem Blutkreislauf auf. Wenn Sie einen Prädiabetes haben, reagieren Sie nicht vollständig auf Ihr Insulin, aber Ihr Blutzuckerspiegel ist nicht so hoch (100 bis 125 mg / dl oder ein A1C, ein Maß für Blutzucker im Laufe der Zeit, von 5,7 bis 6,4) Sie wären, wenn Sie einen vollwertigen Diabetes hatten (126 mg / dl oder mehr oder einen A1C von 6,5 oder darüber).

Hoher Blutzucker ist gefährlich, weil er Ihre Blutgefäße schädigt, indem er den Stickoxidspiegel senkt Blutgefäße offen und geschmeidig. Das Ergebnis sind verengende, versteifende Blutgefäße, die zu Bluthochdruck und Blutgefäßschäden führen können - und schließlich Herzkrankheiten verursachen können, sowie Ihr Sehvermögen, Ihre Nieren und Ihre Heilungsfähigkeit beeinträchtigen können.

Der Schaden an Ihre Blutgefäße beginnen lange bevor Ihr Blutzuckerspiegel das Niveau erreicht, bei dem Typ-2-Diabetes diagnostiziert wird. Aus diesem Grund sind Ärzte so daran interessiert, Prädiabetes frühzeitig zu erkennen und zu behandeln - damit Sie mögliche Probleme auf der Straße stoppen oder verlangsamen können.

Mehr von Prävention: 6 Dinge, die jeder neue Diabetiker tun sollte

Diabetes-Prävention
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

üBerarbeitet und überbucht | Prävention

Ein Artikel in der kanadischen Nationalzeitung The Globe and Mail trug den Titel "Multitasking - Der nächste große Fluch: Selbst -Infizierte ADD bei der Arbeit. " Es sagt, dass wir zunehmend mit E-Mail, Internet und Arbeit überlastet sind.