4 Mythen über Schmerzmittel | Prävention

Viele Amerikaner setzen Schmerzmittel aus echtem oder synthetischem Opium, wie Morphin, Methadon, Codein und OxyContin, mit Sucht gleich .

"In diesem Land, mit unserem hoch publizierten Krieg gegen Drogen, glauben wir, dass solche Medikamente süchtig machen, egal wie man sie nimmt", sagt James Campbell, MD, Professor für Neurochirurgie an der School of Medicine der Johns Hopkins Universität in Baltimore und Vorsitzender der American Pain Foundation. Nicht nur das ist nicht wahr, diese Medikamente sind oft die kluge Wahl für jemanden mit hartnäckigen Schmerzen.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Hier ist der Eine wahre Geschichte über Opium-Drogen, die Sie zur Schmerzlinderung einnehmen.

Sie werden nicht süchtig. Die Suchtrate für diese Medikamente beträgt bei chronischen Schmerzen etwa 1 bis 2%. Sie werden körperlich abhängig von ihnen und können Durchfall, Angst und Muskelschmerzen entwickeln, wenn Sie plötzlich aufhören, sie zu nehmen. Aber etwas Ähnliches kann von einem Lattelliebhaber gesagt werden, der kalte Truthahn vom Koffein geht. Es hilft, Sucht als eine psychologische Voreingenommenheit zu betrachten, eine Substanz für etwas anderes als ihren beabsichtigten Zweck zu verwenden.

Sie werden nicht high. Sie werden Linderung von Schmerzen, Zeitraum bekommen. Schmerzmittel sind in der Regel lang wirkende Medikamente, dh sie gelangen über einen langen Zeitraum in Ihr System. Daher werden die Patienten nie high.

Sie werden keine höheren Dosen brauchen, weil Sie eine Toleranz entwickeln. Sehr wenige Menschen entwickeln eine so genannte analgetische Toleranz gegenüber diesen Medikamenten. "Früher dachten die Ärzte, dass sie es taten", bemerkt Dr. Campbell, "weil die zur Behandlung von Krebs verwendeten Medikamente bei fortschreitender Krankheit in größeren Dosen benötigt wurden. Aber es stellte sich heraus, dass der Schmerz schlimmer wurde - nicht weil die Patienten sich entwickelten eine Verträglichkeit für ihre Schmerzmittel. "

Die Einnahme von OxyContin macht dich nicht zum Junkie. Überdosierungen von OxyContin, einer langwirkenden, sehr starken Formulierung von Oxycodon-Hydrochlorid, haben dieses weitverbreitete Schmerzmittel stark verschrieben umstritten. "Wenn man eine OxyContin-Kapsel zerbricht und schnüffelt, ist es wie intravenöses Heroin - sehr gefährlich und sehr süchtig machend", sagt Dr. Campbell. "Das ist es, was die Leute machen, die daran arbeiten. Aber wenn Sie OxyContin so einnehmen, wie es vorgeschrieben ist - durch die Einnahme einer Kapsel - ist es höchst unwahrscheinlich, dass Sie süchtig werden."

Mehr von Prävention: 8 Alltagslösungen für Gelenkschmerzen

Schmerzlinderung
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Die neueste Diät Fad, die ... Werwölfe? Oh, und Monde. | Prävention

Madonna macht es Berichten zufolge. Auch Demi Moore könnte das. Dieses Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein Sie können sich jederzeit wieder abmelden.