4 Versteckte Allergieprobleme | Prävention

Menschen mit Allergien wissen, dass ihr Schniefen und Niesen Allergen-induziert ist, aber nicht immer mit Allergien solche typischen Symptome. Manchmal können allergische Reaktionen Müdigkeit, Kopfschmerzen oder sogar Depressionen verursachen. Obwohl nicht alle zustimmen, dass es eine Allergie-Verbindung zu diesen Bedingungen gibt, gibt es Hinweise, die stark darauf hindeuten. Hier finden Sie, was gefunden wurde und wie Sie Ihre Allergien kontrollieren können, um jedes Problem zu lindern.

Chronisches Erschöpfungssyndrom
Wenn Sie seit 6 Monaten oder mehr extrem erschöpft sind und Ihr Arzt die Ursache nicht feststellen konnte Möglicherweise haben Sie ein chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS). Und wenn Sie CFS haben, könnten Allergien eine wichtige Rolle spielen, sagt Leo Galland, MD, Direktor der Stiftung für Integrierte Medizin in New York City und Autor von Power Healing .

Behalten Sie dieses Feld blank Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Obwohl niemand genau weiß, was CFS verursacht, haben Forscher herausgefunden, dass mehr als die Hälfte der von ihnen untersuchten CFS auch Allergien haben . "Ich glaube, dass ein Allergiker für ein chronisches Müdigkeitssyndrom anfällig ist", sagt Galland. "Chronisches Erschöpfungssyndrom scheint mit einer Überreaktivität bestimmter Teile des Immunsystems verbunden zu sein, ähnlich wie bei Menschen mit Allergien."

Und wenn Allergien Teil der Ursache sind, kann die Behandlung der Allergien helfen Sei ein Teil der Heilung. "Ich habe festgestellt, dass fast drei Viertel meiner Patienten ihre Müdigkeit verbessern, wenn sich ihre Allergien bessern", erklärt Galland. Diese Verbesserung variiert stark, aber manchmal kann es dramatisch sein. "Es gab einige Patienten, bei denen die Behinderung chronischer Müdigkeit vollständig verschwand, wenn ihre Nahrungsmittelallergien behandelt wurden", berichtet er. Umweltallergene und Reizstoffe können auch Ihre Müdigkeit erhöhen. "Schimmelpilzallergie ist eine wichtige Ursache für Müdigkeit und Muskelschmerzen. Ein erheblicher Anteil der Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom und Fibromyalgie hat Schimmelpilzempfindlichkeit", sagt Galland. (Wissen Sie nicht viel über Schimmel? Sehen Sie die überraschende Wahrheit über Schimmel.) Wenn Sie mit CFS diagnostiziert wurden, sollten Sie einen Allergologen zu einer gründlichen Bewertung für Allergien sehen, rät er.

Mehr von Prävention: 9 Fatigue-Fighting Tricks

Auszug aus Allergy Free Naturally , (c) 2001 von Rodale Inc. Bestellung durch Aufruf (800) 848-4735.

[header = Depression]

Depression
Wissenschaftler bestätigen, dass Allergene zu Stimmungsschwankungen beitragen können. In einer 3-jährigen Studie mit 36 ​​Allergikern fand Paul S. Marshall, PhD, Psychologe am Hennepin County Medical Centre in Minneapolis, dass 69 Prozent berichteten, dass sie sich reizbarer fühlten, wenn ihre Allergien aufflammten. 63 Prozent berichteten von mehr Ermüdung; 41% sagten, dass sie Schwierigkeiten hätten wach zu bleiben; und 31 Prozent berichteten, dass sie sich "traurig" fühlten. Die Idee, dass Allergien bei einigen Menschen, die andere allergische Symptome haben, eine leichte Depression verschlimmern könnte, ist für einige Forscher nicht so weit hergeholt.

"Ich vermute, wenn es eine Verbindung gibt, gilt das nicht für alle Menschen mit Allergien oder alle Menschen mit Depressionen ", sagt Marianne Wamboldt, MD, außerordentliche Professorin für Pädiatrie am National Jewish Medical and Research Center und außerordentliche Professorin für Psychiatrie am University of Colorado Health Sciences Center, beide in Denver. "Aber für eine kleine Untergruppe von Individuen scheint es, dass diese Bedingungen sich gegenseitig zu verschlimmern scheinen."

Mehr von Prävention: 22 Wege, wie Profis mit Angst und Depression fertig werden

In ihrer Analyse der Häufigkeit Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Bei mehr als 7.000 finnischen Zwillingen stellte Wamboldt bei den Allergien und Depressionen fest, dass die Genetik 10 Prozent der Zusammenhänge zwischen allergischen Erkrankungen und Depressionen erklären könnte. Andere Studien haben vorgeschlagen, dass Menschen, die Allergie-Tests unterzogen oder Allergie-Aufnahmen erhalten haben, sind zwei vor drei Mal häufiger mit schweren Depression zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben diagnostiziert, berichtet Marshall.

"Traditionell haben Allergologen gesagt, dass eine Depression die Folge der allergischen Symptome ist - Sie schlafen nicht gut oder atmen nicht gut, weil Ihre Nase verstopft ist. Jetzt haben wir eine Menge Beweise dafür, dass es einen direkten biochemischen Prozess gibt in mindestens ein paar Leuten ", sagt Marshall. "Einige Forscher beginnen zu vermuten, dass einige Arten von Depression durch entzündliche Reaktionen im Körper ausgelöst werden können", sagt Wamboldt. Aber diese Theorie ist noch lange nicht bewiesen, und vorerst gibt es keine einzige Behandlung, die sowohl Allergien als auch Depressionen lindert, stellt Marshall fest.

"Wir können die Depression nur mit Therapie und / oder Antidepressiva behandeln und behandeln die Allergien mit Schüssen, Antihistaminika und die Vermeidung der Allergene ", sagt Marshall. (Und mit diesen 13 Lebensmitteln erwiesen, um Sie zu beruhigen.)

[header = Kopfschmerzen]

Sinus und Migräne Kopfschmerzen
Einige Ärzte glauben, dass Kopfschmerzen ein häufiges Symptom von Allergien sind. Laut Dennis Gersten, MD, der in Solana Beach, CA, Psychiatrie und Ernährungsmedizin praktiziert, ist es möglich, dass bis zu 15% aller Allergiker durch Pollen, Nahrungsmittel und andere Allergene ausgelöste Kopfschmerzen erleiden Werden Sie erleuchtet oder verlieren Sie Ihren Verstand?

"Die meisten Kopfschmerzen hängen mit Verspannungen, hormonellen Schwankungen, übersprungenen Mahlzeiten, Blutzucker- und Sehschwierigkeiten sowie Mangelernährung zusammen. Aber wenn all diese Dinge ausgeschlossen wurden , dann denke ich, dass Allergien eine definitive Möglichkeit sind ", sagt Gersten.

Mehr von Prävention: Migräne-Ursachen-und-Heilmittel" target = "_ self"> 15 Neue Möglichkeiten, eine Migräne zu vermeiden

Nicht alle Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Russell Roby, Direktor des Texan Allergy Centers in Austin und Gründer des Online Allergy Centers, räumt ein, dass Allergien bei Spannungskopfschmerzen kaum vermutet werden und fast immer von Kopfschmerzen verursacht werden Stress oder Müdigkeit und es fühlt sich oft so an, als wäre ein enges Band um deinen Kopf gewickelt. Aber Sinus-und Migräne-Kopfschmerzen sind eine andere Geschichte.

Wenn Sie ein Allergen wie Ambrosia einatmen, kann es Schwellungen und Verstopfung der Nasenwege auslösen. Als Folge dieser Reaktion können die Nebenhöhlen nicht mehr abfließen, und dies erhöht den Druck im gesamten Schädel, was Kopfschmerzen verursacht, sagt Harold Nelson, MD, leitender Arzt am National Jewish Medical and Research Center in Denver. In der Tat, dieser Zustand, bekannt als Sinusitis, kann eine der häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen bei Menschen mit Allergien sein. Symptome sind Druck in der Stirn, Wangen und hinter den Augen, zusammen mit Zahnschmerzen und gelben oder grünen Nasenausfluss. (Vermeiden Sie Kopfschmerzen zu Hause, indem Sie diese Tipps befolgen, um Ihr Zuhause allergikerfreundlich zu machen.)

Die Beziehung zwischen Allergien und Migräne ist etwas komplexer, bemerkt Nelson. Aber im Grunde vermuten die Forscher, dass Zellen des Immunsystems, die gegenüber bestimmten Allergenen empfindlich sind, Chemikalien freisetzen, die Blutgefäße im Kopf dazu anschwellen, eine Migräne auszulösen. Bestimmte Nahrungsmittel, wie Schokolade und Rotwein, sind berüchtigt für die Auslösung von Migräne bei einigen Menschen. Um allergische Kopfschmerzen zu mildern, müssen Sie die natürlichen Abwehrkräfte des Immunsystems überlisten. "Ich finde, dass meine Patienten bei Allergieproblemen oft ein Teil des Problems sind. Es ist ungewöhnlich, dass Essen die einzige Ursache für ein Problem wie Kopfschmerzen ist, aber es passiert", sagt Roby. Er empfiehlt eine 5-Tage-Diät, um die Schuldigen zu finden. "Dieser 5-Tage-Plan erfordert keine medizinische Überwachung bei einem gesunden Erwachsenen. Wenn jemand gesundheitliche Probleme hat, werden Rat und Zustimmung von Ihrem Arzt empfohlen, bevor Sie diese Vorschläge ausprobieren."

Eliminieren Sie für mindestens 5 Tage folgende häufige Kopfschmerzen Auslöser.

  • Schokolade
  • Zitrusfrüchte und Säfte
  • Dunkle Erfrischungsgetränke wie Cola
  • Eier
  • Körner (alle außer Naturreis)
  • Milch und Milchprodukte
  • Zucker
  • Tomaten und Tomatenprodukte

Nach 5 Tagen, essen Sie diese Nahrungsmittel nacheinander und notieren Sie die Reaktion Ihres Körpers auf sie. Behalten Sie insbesondere Ihr Gewicht im Auge. "Wenn Patienten etwas essen, auf das sie allergisch sind, schwellen sie an. Diese Schwellung ist ausschließlich auf Wassereinlagerungen zurückzuführen", erklärt Roby.

Paradoxerweise sind die Lebensmittel, an denen wir am emotionalsten haften, oft diejenigen, die die Allergie auslösen. Nach einer Runde der Eliminationsdiät empfiehlt Roby seinen Patienten, das, was sie am meisten vermissen, wieder einzuführen. "Ich tue das, damit der Patient ein deutliches Signal bekommt, dass die Kopfschmerzen tatsächlich mit Lebensmitteln zusammenhängen."

[header = Hefe-Infektionen]

Hefe-Infektionen
"So wie Menschen Heuschnupfen haben [allergische Rhinitis] "Sie können allergisch gegen bestimmte Schimmelpilze und Hefen werden", sagt Elson Haas, MD, medizinischer Direktor und Gründer des Präventivmedizinischen Zentrums von Marin in San Rafael, Kalifornien.

Gläubige in der Candida-Allergie-Verbindung theoretisieren das einmal Candida albicans beginnt sich zu vermehren, die Hefe wandelt sich in ihre Myzelpilzform um. In dieser Form bildet Candida lange, wurzelartige Strukturen, die sich in die Darmwände bohren und als Pipelines für Candida dienen, Giftstoffe und Allergene aus dem Pilz in den Blutkreislauf pumpen.

Wahrscheinlich die häufigste Form von Candidiasis - und die alle Ärzte sind sich einig, ist legitime Vaginitis, häufiger bekannt als Hefe-Infektion. Fünfundsiebzig Prozent der Frauen werden mindestens eine im Laufe ihres Lebens erfahren.

Candidiasis Hypersensitivität kann in der Regel ohne Antibiotika behandelt werden. In der Tat ist das erste, was Richard Layton, MD, ein Arzt in Spezialpädiatrie und Allergie und integrierte Medizin in Towson, MD, wenn er einen möglichen Fall von Candidiasis sieht, nicht füllen Rezepte aus; Stattdessen bringt er diese Person wieder auf eine gesunde Ernährung. Hier sind die drei wichtigsten Schritte. (Um dies vollständig zu vermeiden, sehen Sie nach, wie Sie eine Pilzinfektion verhindern können.)

Hören Sie auf, Süßigkeiten zu essen Die Candida-Hefe gedeiht auf Zucker, deshalb ist es am besten, Süßigkeiten zu vermeiden. (Aber bevor Sie für diese "keine Zucker hinzugefügt" -Produkte, lesen Sie 10 hinterhältige Namen für Zucker.)

vermeiden hefige Lebensmittel (Brot, Käse und Pilze) Wenn Sie empfindlich auf die Candida-Hefe sind, ist es wahrscheinlich, dass Sie auch empfindlich auf andere Schimmelpilze reagieren.

Essen Sie mehr Joghurt Lebendkultur-Joghurt enthält Lactobacillus acidophilus , eine Art von "guten" Bakterien im Körper. Da eine ausreichende Menge dieser Bakterien Hefe auf einem normalen Niveau hält, wird die Zugabe von etwas mehr, ungesüßten Joghurt zu Ihrer Diät sicherlich nicht schaden. (Plus, Probiotika machen Sie hübscher. Hier ist, wie.)

Allergien und Asthmadepression
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Deshalb brauchen Sie so viel Kaffee Prävention

Emily Kate Roemer Haben Sie sich jemals gewundert, warum Sie ein völlig inkohärentes, nicht funktionierendes Chaos sind, bis Sie Ihren Morgenbottich Kaffee haben, aber Ihr Mann ist hackhackig wie mit nur einer kleinen Tasse? Nun, du kannst deine Eltern beschuldigen.