3 Gründe, warum du so viel seufzt | Prävention

Kotikoti / Shutterstock

Die durchschnittliche Person seufzt alle 5 Minuten - oder etwa 12 Mal eine Stunde. Laut Jack Feldman, PhD, einem angesehenen Professor für Neurobiologie an der UCLA und Autor einer kürzlich erschienenen bahnbrechenden Studie zum Seufzen, seufzt tatsächlich jedes Säugetier auf dem Planeten.

Feldmans Forschung zeigt, dass Seufzen ein wichtiger Teil der Aufrechterhaltung der richtigen Lunge ist Funktion (wer wusste?), sagen andere Experten Seufzen ist auch mit Stressabbau, Frustration, Sehnsucht und verschiedene andere Emotionen verbunden.

Lassen Sie dieses Feld leer Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse

Sie können jederzeit wieder abbestellen.

|

Was wir jetzt über dieses schrullige und universal atmende Verhalten wissen. (Möchten Sie gesündere Gewohnheiten aufgreifen? Melden Sie sich an, um gesunde Lebenstipps direkt in Ihren Posteingang zu bekommen!)

Seufzen hält Sie am Leben.

shutterstock_239128069-designua.jpg

Designua / Shutterstock

"Every Seufzen beginnt wie ein normaler Atemzug, aber dann fügst du einen weiteren Atemzug hinzu ", erklärt Feldman. Und während Sie Ihrem Tag nachgehen, geschehen diese "nahtlosen Doppel-Atemzüge" in regelmäßigen Abständen.

Warum? Ihre Lungen sind mit Hunderten von Millionen Alveolen gefüllt, die Feldman als winzige kleine Ballons beschreibt, die sich bei jedem Atemzug aufblasen. Diese Alveolen sind verantwortlich für die Sauerstoffversorgung Ihres Blutes, das Ihr Herz dann in den Rest Ihres Körpers pumpt. (Erfahren Sie mehr über den Zusammenhang zwischen der Lungengesundheit und Ihrer Ernährung.)

Aber ab und zu kollabieren diese winzigen Ballons. Und wenn sie es tun, ist es wie wenn man versucht, Luft in einen nassen Ballon zu blasen, sagt Feldman. Seine Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Seufzen zusätzliche Luft in die Lunge schleudert, was hilft, all die kleinen kollabierten Alveolen zu öffnen.

Ohne diese Seufzer würden sich diese deflatierten Ballons ansammeln, bis das Blut nicht genug Sauerstoff bekommt und dich schließlich tötet, sagt er

MEHR: 7 Dinge, die passieren, wenn Sie aufhören Zucker zu essen

Sie seufzen mehr, wenn Sie gestresst sind.

shutterstock_295640363-stress-sheff.jpg

Sheff / Shutterstock

Wenn Sie Wenn Sie gestresst sind, werden Ihr Körper und Ihr Gehirn mit einem Cocktail aus Hormonen und anderen Chemikalien überflutet, die Ihnen helfen, sich auf das Handeln vorzubereiten. Dies wird oft als "Kampf oder Flucht" -Antwort bezeichnet und ist mit einer schnellen, flachen Atmung verbunden.

Gleichzeitig ist Stress auch mit einer höheren Seufzerfrequenz verbunden, sagt Feldman. "Wir haben bei Ratten oder Mäusen festgestellt, dass, wenn man ihnen bestimmte Stress-Chemikalien injiziert, das Seufzen mehr als 10-fach zunimmt", sagt er.

Warum? Es ist möglich, dass diese Doppelhübe Ihrem Körper helfen können, die schädlichen Auswirkungen von Stress außer Kontrolle zu bekämpfen. Viele Forschungsarbeiten zeigen, dass eine tiefe, gemessene Atmung Stress und Angst entgegenwirken kann. So seufzend mag dein Körper versuchen, dich dazu zu bringen, dich zu beruhigen und tief zu atmen, nachdem du ausgeflippt bist, mehr Forschungshinweise.

MEHR: 10 Stumme Signale Du bist zu stressig

Seufzen hilft Ihnen emotional "reset".
Stress und Lungengesundheit beiseite, Seufzen ist seit langem mit spezifischen Emotionen verbunden. Aber diese Vereinigungen variieren von Zeitalter zu Zeitalter und von Kultur zu Kultur, sagt Karl Halvor Teigen, emeritierter Professor für Psychologie an der Universität Oslo.

Ein Beispiel: "In früheren Zeiten wurden Seufzer als Ausdruck romantischer und spiritueller Sehnsucht gesehen ", Sagt Teigen. Denken Sie an alte Cartoons oder Schwarz-Weiß-Filme, in denen Charaktere seufzten, wenn sie geschlagen wurden. Davon siehst du nicht mehr viel.

MEHR: 10 Kleine Dinge, die miteinander verbunden sind Paare tun

Heute sagt Teigen, dass Leute normalerweise jemanden sehen, der so traurig seufzt. Gleichzeitig betrachten wir unser eigenes Seufzen als Zeichen von Frustration oder Verzweiflung. (Ein gutes Beispiel: Die berühmte Präsidentschaftsdebatte, während der Al Gore seufzte, während George W. Bush sprach.)

Teigens eigene Theorie besagt, dass Menschen seufzen, "wenn sie etwas aufgeben müssen". Er weist darauf hin, dass du, wenn du mit einem unmöglichen Puzzle oder einer Situation konfrontiert wirst, die du nicht kontrollieren kannst, seufzt, wenn du endlich entschieden hast, dass genug genug ist, und du wirst zu etwas anderem weitergehen.

Ob Sie nun eine Hoffnung, eine Idee, ein Objekt der Begierde oder sogar eine Angst loslassen, Seufzen kann ein Weg sein, emotional "zurückzusetzen", schlägt Teigens Forschung vor.

Seltsame Gesundheitssymptome im Gegensatz zu emotionaler Gesundheit
Empfehlungen
  • Gesundheit: News Pulse: Der Giftstoff in Ihrem Schmuck | Prävention

    News Pulse: Der Giftstoff in Ihrem Schmuck | Prävention

    Krebs verursachendes Metall im Schmuck gefunden [The Huffington Post] Bundesbehörden haben Rückrufaktionen nicht verfolgt, nachdem sie cadmiumverseucht gefunden hatten Schmuck in den Ladenregalen - trotz ihres Versprechens, dies zu tun, zeigt eine Untersuchung der Associated Press.
  • Gesundheit: So entfernen Sie einen Splitter in einem Stück | Prävention

    So entfernen Sie einen Splitter in einem Stück | Prävention

    shutterstock Splitter sind Fragmente eines Fremdkörpers - meist Holz, können aber auch sein Dornen, Plastik oder Metall - die abbrechen und sich in deine Haut einbetten. Sie sind nervig, und selbst ein winziger Splitter kann überraschend schmerzhaft sein.
  • Gesundheit: Asthma sollte deinen Spaß nicht aufhalten | Prävention

    Asthma sollte deinen Spaß nicht aufhalten | Prävention

    Kalte Winterluft kann Asthmasymptome verschlimmern, aber es gibt einige einfache Methoden, um Asthmaanfällen vorzubeugen, sagt ein Experte.
  • Gesundheit: Kein Rezept? Kein Problem | Prävention

    Kein Rezept? Kein Problem | Prävention

    Barbara Stouffer * wühlte vor Schmerzen und versuchte, die widerhallenden Stimmen ihrer vier Kinder abzuschwächen. Ihr Kopf pochte vor solchen stechenden Schmerzen, dass die 38-jährige New-Jersey-Mutter kaum aus dem Bett aufstehen konnte - geschweige denn auf ihre Kinder aufpasste.
  • Gesundheit: Snuggles ohne Niesen | Prävention

    Snuggles ohne Niesen | Prävention

    Möglicherweise schlechte Nachrichten über die Lieblingssteppdecke Ihres Kindes: Es kann Asthma Symptome in Ihrem Kleinen auslösen. Eine neue australische Studie von 6.
  • Gesundheit: 7 Seltsame Dinge, die Ihr Zahnschmerz Ihnen zu sagen versucht

    7 Seltsame Dinge, die Ihr Zahnschmerz Ihnen zu sagen versucht

    Wenn Ihre Zähne sprechen könnten ... Sie haben gerade einen schiefen Zahn bemerkt. War das schon mal da? Und wenn Sie daran denken, fühlt sich Ihr Zahnfleisch etwas wund an. Naja, es ist wahrscheinlich nichts. Zumindest, das sagst du dir selbst.
  • Gesundheit: Schneiden Sie Koffein, Curb Leaks | Prävention

    Schneiden Sie Koffein, Curb Leaks | Prävention

    4 oder mehr Tassen Kaffee täglich zu schlürfen - oder einen großen Koffeinstoß von anderen Getränken oder Nahrungsmitteln zu bekommen - kann ein Setup für Harninkontinenz sein .
  • Gesundheit: Sind Aspirins Kräfte zur Vorbeugung von Herzinfarkten überschätzt? | Prävention

    Sind Aspirins Kräfte zur Vorbeugung von Herzinfarkten überschätzt? | Prävention

    Wenn es darum geht, Herzinfarkte zu verhindern, ist die gängige Meinung, dass Aspirin einen Tag den Arzt fern hält.
  • Gesundheit: 5 Wege Typ 1 Diabetes unterscheidet sich von Typ 2 | Prävention

    5 Wege Typ 1 Diabetes unterscheidet sich von Typ 2 | Prävention

    dolgachov / Getty Images Wenn Menschen hören, dass Sie Diabetes haben, beginnen sie, Annahmen zu treffen, die nicht immer genau sind. Ein Großteil der Verwirrung ergibt sich aus der Tatsache, dass es zwei Haupttypen gibt, aber viele Menschen verstehen nicht, wie sie anders sind.

Tipp Der Redaktion

Diabetes für Ihr Haustier | Prävention

Dan Saelinger Diabetes ist nicht nur ein Problem für Menschen. Hunde und Katzen werden mit alarmierenden Raten diagnostiziert - allein in den letzten fünf Jahren ist die Zahl der diabetischen Hunde um 32% gestiegen; Katzen, um 16%.