12 Wege, nie wieder ein UTI zu bekommen | Prävention

Fuse / Getty Images

Brennender Schmerz, wann immer Sie gehen Das Badezimmer, das Gefühl, ständig pinkeln zu müssen, Schmerzen im unteren Rücken, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel - das sind nur einige der Symptome, die mit einer Harnwegsinfektion einhergehen. Und obwohl einige Frauen immer anfälliger für Harnwegsinfektionen sind (wie Diabetikerinnen und Frauen in den Wechseljahren), gibt es Schritte, die Sie ergreifen können, um zukünftige Infektionen zu vermeiden, unabhängig von Ihrem Risiko.

Wichtigste
Eine Harnwegsinfektion passiert in einem auf zwei Arten: wenn Bakterien von außen in die Harnröhre geschoben werden oder wenn sich bereits Bakterien in der Blase zu ungesunden Spiegeln vermehren. Die meisten Harnwegsinfektionen werden durch Bakterien verursacht, die sich bereits in der Blase befinden. Das Ausspülen ist daher der wichtigste Weg, Infektionen abzuwehren. So geht's:

Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Trinken Sie genügend Flüssigkeit
Dies bedeutet, dass Sie die Toilette häufiger benutzen müssen und spülen Sie deshalb regelmäßig Ihre Blase aus. "Flüssigkeit hilft, Dinge durch die Harnwege zu bewegen, aber es verdünnt auch den Urin, so dass Bakterien nicht wachsen können", sagt Kimberly Cooper, MD, ein Urologe am New York-Presbyterian Hospital / Columbia University Medical Center. Ärzte empfehlen 6 bis 8 Tassen pro Tag. (Gelangweilt mit Wasser? Versuchen Sie diese 25 abnehmen Sassy Water Rezepte.)

Leeren Sie Ihre Blase nach dem Sex
Laut Sandip Vasavada, MD, urologische Direktor für das Zentrum für weibliche Beckenmedizin und rekonstruktive Chirurgie am Glickman Urologischen Institut, Cleveland Clinic, Sex kann Bakterien aus der Scheide in die Harnröhre bewegen. Urinieren nach dem Sex spült alle Bakterien aus, die während des Geschlechtsverkehrs in die Blase hätten wandern können. "Aber was, wenn ich nicht gehen muss?" Wahrscheinlichkeiten sind, du tust. Cooper sagt, die meisten Leute haben eine relativ volle Blase, auch wenn sie es nicht fühlen können. Sie empfiehlt, sowohl vor als auch nach dem Sex pinkeln zu lassen.

Halte es nicht
Lass uns ein Bild für dich malen: "Wenn Urin in deiner Blase sitzt, fängt er an, wie mieses Teichwasser zu werden - er bleibt einfach dort und stagniert. Und stagnierende Flüssigkeit ist eine ideale Umgebung für die Entwicklung einer Infektion ", sagt Vasavada. Er empfiehlt, das Bad mindestens alle 4 bis 6 Stunden und häufiger (etwa alle 3 Stunden) zu benutzen, wenn Sie zu Harnwegsinfektionen neigen.

MEHR: 7 Dinge, die Ihr Urin über Sie sagt

Mäßig wichtig
Obwohl externe Bakterien, die in die Blase migrieren, auch eine Harnwegsinfektion verursachen können, sind sie weniger verbreitet. Dennoch ist es gut, diese Verhaltensweisen zu praktizieren, um das Einbringen zusätzlicher Bakterien in die Harnwege zu vermeiden:

Von vorne nach hinten wischen
Bakterien, die in die Harnröhre gelangen, kommen von zwei Stellen: Vagina und Rektum. Das Zurückwischen nach vorne, vor allem nach einem Stuhlgang, ist der Hauptgrund dafür, dass rektale Bakterien in die Vagina und die Harnröhre eingeführt werden.

Douche Douche
Du weißt schon, dass Spülungen schlecht sind. Aber für den Fall, dass Sie ein wenig verschwommen sind warum, hier ist eine Auffrischung. Douching sendet einen Strom von Wasser oder Wasser, gemischt mit Antiseptika wie Essig, in Ihre Vagina, um schlecht riechende Vaginalbakterien auszuwaschen. Aber es wäscht auch gute Bakterien aus, unterbricht das natürliche Gleichgewicht in Ihrer Vagina und lässt mehr schlechte Bakterien wachsen. "Die Laktobazillen (gute Bakterien) in der Scheide töten Bakterien ab, die Harnwegsinfekte verursachen können. Und da die Vagina und die Harnröhre nebeneinander sitzen, wollen Sie, dass Laktobazillen das Wachstum schlechter Bakterien kontrollieren", sagt Tomas L. Griebling. MD, MPH, Professor und stellvertretender Vorsitzender der Abteilung für Urologie an der Universität von Kansas.

MEHR: 9 Hochwirksame Lösungen für Hefe-Infektionen

Nehmen Cranberry-Ergänzungen

Ja, es gibt einige wissenschaftliche Daten um die ganze Cranberry-Theorie zu unterstützen, aber es ist kein magisches Heilmittel. "Cranberries enthalten Proanthocyanidine, von denen angenommen wird, dass sie Bakterien daran hindern, an der Blase zu kleben, und ich glaube, dass sie funktionieren", sagt Cooper. Das Problem ist, dass Cranberry-Produkte nicht reguliert sind und nicht alle die gleiche Menge an Proanthocyanidinen enthalten. (Eine, die Cooper empfiehlt, ist Ellura.) Aber achten Sie darauf, nicht mehr als die tägliche Empfehlung zu nehmen, da einige Studien einen Zusammenhang zwischen Überbeanspruchung von Cranberry-Ergänzungen und Nierensteinen nahelegen.

Wählen Sie vorsichtig Empfängnisverhütungsmittel
Wenn Sie anfällig für Harnwegsinfekte sind, sollten Sie Spermizide und Diaphragmen vermeiden. Spermizide können nicht nur Bakterien in Ihre Vagina einbringen, sondern verändern auch Ihren vaginalen pH-Wert, der das Wachstum von Bakterien begünstigen kann, sagt Cooper. Membranen sind weniger schädlich, können aber Probleme verursachen, wenn sie Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Ihre Blase vollständig zu entleeren. Dann sind Sie wieder bei diesem "trüben Teichwasser".

Fügen Sie etwas Östrogen hinzu
Ein weiterer Grund, warum die Menopause saugt: Der Östrogen-Tropfen, der damit einhergeht, macht Ihre Harnwege anfällig für Infektionen verursachende Bakterien. Östrogen hält eine Balance von guten Bakterien in Ihrer Vagina aufrecht, was bedeutet, dass geringe Mengen des Hormons es schlechten Bakterien erlauben, sich zu vermehren. Griebling empfiehlt, dass postmenopausale Frauen, die keine persönliche Vorgeschichte von Brust- oder Gebärmutterkrebs haben, eine kleine Menge Östrogensalbe vaginal 2 bis 3 Mal pro Woche anwenden.

MEHR: 9 Dinge, die Ihre Vagina versucht Sagen Sie

Art von wichtig
Wenn Sie nicht besonders anfällig für Harnwegsinfektionen sind, werden die folgenden Tipps wahrscheinlich nicht viel für Sie unterscheiden. Aber wenn Sie nach einer Infektion mit einer Infektion kommen, sind sie einen Versuch wert:

Vermeiden Sie Bäder

Bleiben Sie bei Duschen, wenn Sie sehr anfällig für Harnwegsinfektionen sind. "Viele Frauen nehmen Bäder und haben keine Probleme", sagt Vasavada. "Aber andere können nicht einmal auf eine Badewanne schauen", denn das Wasser kann Bakterien von Ihrer Haut oder irgendwelchen Badeprodukten, die Sie verwenden, aufnehmen und in Ihre Vagina einführen.

Tragen Sie atmungsaktive Unterwäsche
Dichtes Gewebe kann ein Feuchtgebiet, das Bakterien züchtet, also sollten Sie sich für Baumwollunterwäsche entscheiden. Aber laut Griebling "gibt es sehr wenig Wissenschaft, um das zu unterstützen." Es kommt also auf dich an. Wenn Sie oft Harnwegsinfekte bekommen und denken, dass Ihre Kleidung etwas damit zu tun hat, dann versuchen Sie 100% Baumwolle.

Probiotika essen

Fermentierte Getränke wie Kombucha und probiotisch-schwere Joghurts wie Kefir können mehr als Ihre Verdauung helfen. Vorstudien sagen, dass die Einnahme von probiotischen Ergänzungen oder das Essen von probiotischen Nahrungsmitteln helfen kann, gute vaginale Bakterien zu bevölkern. Aber die meisten Ärzte sind immer noch vorsichtig, Probiotika zu verwenden, um Harnwegsinfektionen zu verhindern. "Es gibt keinen echten Schaden, aber ich weiß nicht, welchen Nutzen es hätte", sagt Griebling.

MEHR: 7 Dinge, die dein Haar über dich sagt

Ändere verschwitzte Trainingsklamotten und nasse Badeanzüge so schnell wie möglich
Wenn du nicht sofort eine Harnwegsinfektion bekommst, schadet dir nicht, ein paar Stunden in einem nassen Badeanzug zu sitzen. Aber wenn Sie häufige Harnwegsinfekte haben, wird es nicht schaden, schnell in trockene Kleidung zu wechseln, was das Risiko der Vermehrung und Vermehrung von Bakterien in Ihre Harnröhre beseitigt.

Gynäkologische Gesundheitgesunde Gewohnheiten
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Rake, Weed & Mow Ihren Weg zu gesünderen Knochen | Prävention

Ein Plus für Ihre nie endende Gartenarbeit? Forscher haben herausgefunden, dass Gartenarbeit und Rasenpflege nach dem Heben von Gewichten die höchsten Knochenerhaltungsaktivitäten sind.