11 Wege, mit Allergien umzugehen Prävention

[sidebar] Mutter Natur hat heute wirklich ein Meisterwerk gemalt. Knackig blauer Himmel, duftende blühende Blumen, eine sanfte Frühlingsbrise - perfekt für einen Spaziergang durch Ihre Lieblingswälder. Für alle 10 Minuten, das ist. Dann übernimmt die Pollenpolizei die Kontrolle, stopft die Nase, bringt dich unkontrolliert zum Niesen und verwandelt dich gemächlich in einen wahnsinnigen Sprint für eine Taschentuchbox.

Das Immunsystem setzt Histamine und andere irritierende Substanzen als Antwort auf völlig normale ( und ansonsten harmlose) Schwebeteilchen wie Staub, Schimmel, Baumpollen und Tierhaare (Schuppen). Typische Allergiesymptome sind Niesen, Nasenjucken und eine tropfende Nase, zusammen mit Stauungen und roten, geschwollenen, juckenden Augen. Ob Sie eine Allergie entwickeln oder nicht, ist Teil Genetik und Teil Umwelt. Ein Kind mit einem allergischen Elternteil hat eine Wahrscheinlichkeit von 30 bis 50%, Allergien zu bekommen, während die Wahrscheinlichkeit auf 60 bis 80% steigt, wenn beide Elternteile Allergien haben. Auch bei einer zu hohen Allergenbelastung besteht ein erhöhtes Risiko, später allergische Symptome zu entwickeln.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Frauen entwickeln selten nach dem 30. Lebensjahr neue Allergien, es sei denn, sie sind einem neuen Allergen, wie einem Haustier oder einem Pollen, ausgesetzt. Die gute Nachricht ist, dass Allergien mit etwa 55 Jahren nachlassen, sagt Edward O'Connell, MD, pensionierter Professor für Kinderheilkunde, Allergie und Immunologie an der Mayo Medical School in Rochester, Minnesota. Das liegt daran, dass das Immunsystem abzunehmen beginnt und es weniger wahrscheinlich ist, eine eindringende Schimmelspore oder ein anderes Allergen anzugreifen. [Pageebreak]

So halten Sie Ihre Allergien in Schach:

Verschließen Sie Ihre Matratze Die großen Probleme mit Staub sind Staubmilben, kleine Kreaturen, die von Staub, Hautschuppen und anderen mikroskopischen Haushaltstrümmern leben, die sich in Betten, Möbeln und Vorhängen sammeln, sagt Dr. Rebecca Gruchalla, Professorin für Innere Medizin und Pädiatrie und Direktor der Abteilung für Allergie und Immunologie am Southwestern Medical Center der Universität von Texas in Dallas. Eine Plastikhülle über die Matratze zu ziehen, ist eine gute Möglichkeit, die Staubmilbenexposition zu begrenzen. Dr. Gruchalla empfiehlt außerdem, Klebeband auf den Matratzenreißverschluss zu legen, um den Fluchtweg für Hausstaubmilben abzudichten. Abtrocknen.

Schimmelpilze und Hausstaubmilben gedeihen bei warmen, feuchten Bedingungen. Um Schimmelpilze und Staubmilben zu reduzieren, sollten Sie einen Entfeuchter in Ihrem Schlafzimmer und einen in Ihrem Familienzimmer aufbewahren. Reinigen Sie den Entfeuchter.

Die Entfeuchter sollten jede Woche gereinigt werden. Andernfalls können sich Schimmelpilze bilden. Verwenden Sie den Abluftventilator.

Wenn Sie duschen, schalten Sie den Ventilator ein. Ein feuchtes, nicht belüftetes Bad macht Schimmelpilze schlimmer, sagt Kathy L. Lampl, MD, Ausbilderin in der Abteilung für Allergie und klinische Immunologie an der School of Medicine der Johns Hopkins Universität in Baltimore. Vereinfachen.

Staubmilben-Häfen loswerden , besonders in Ihrem Schlafzimmer, ist eine niesenfreie Art der Bewältigung, bemerkt Dr. Lampl. "Haben Sie einen unordentlichen Raum ohne Stoffe oder Banner an der Wand. Sie sollten keinen Teppichboden haben, weil das Staubsaugen die Staubmilben nicht beseitigt." Stofftiere fangen Staub auf und sollten entfernt werden. Sie empfiehlt außerdem häufiges Wechseln der Bettwäsche und regelmäßiges Waschen von Bettwäsche, Kissen und Tagesdecken. Achten Sie auf Hautschuppen.

Sie müssen einige einfache Schritte unternehmen, wie Haustiere aus Ihrem Zimmer fernhalten und in nicht gepolsterte Räume bringen und das wöchentliche Baden, um den Hautschuppen wegzuwaschen, könnte das Problem korrigieren. Legen Sie den Latex ab.

Eine Studie von mehr als 1.000 US-Army-Zahnärzten ergab, dass zwischen 9 und 14% aller Menschen allergisch auf Latex reagieren können in Handschuhen gefunden. Andere Studien fanden ähnliche Allergien gegen Gummiprodukte, die von Stiefeln bis zu Kondomen reichen. Das Endergebnis? Wenn eine Marke einen Ausschlag gibt, versuchen Sie es mit einem anderen. Da Hersteller verschiedene Additive in ihren Produkten verwenden, kann es hilfreich sein, Marken zu probieren, bis Sie eine finden, die Sie nicht stört. [Pagebreak] Behandlung

Medicate.

Zwei Arten von rezeptfreien Medikamenten greifen Allergiesymptome an. Antihistaminika lindern Niesen, Juckreiz und laufende Nase. Und abschwellende Mittel helfen, eine verstopfte Nase zu verstopfen. Einige Medikamente kombinieren beides; Lesen Sie das Etikett, um herauszufinden, was Sie brauchen. "Der große Nachteil der meisten Antihistaminika ist, dass sie Sie schläfrig machen können", sagt Edward Philpot, MD, stellvertretender klinischer Professor für Medizin in der Abteilung für Rheumatologie, Allergie und Immunologie an der University of California, Davis, School of Medicine. "Wenn Sie nur eine verstopfte Nase haben, nehmen Sie einfach ein abschwellendes Mittel." Oder wenn Sie ein Antihistaminikum benötigen, versuchen Sie eines der neueren nicht schläfrigen Antihistaminika wie Allegra (erhältlich mit einem Rezept) und Claritin (ohne Rezept erhältlich). Wenn Sie mit der Wirksamkeit eines Antihistaminika nicht zufrieden sind, versuchen Sie es mit anderen Marken, bis Sie eine finden, die funktioniert. Strike first.

Wenn Sie wissen, die Pollenzahl ist hoch, oder wenn Sie Tante Jane besuchen und ihre haarige Katze, nehmen Sie Ihre Medikamente, bevor die Symptome eintreffen. "Es ist viel effektiver so", sagt Dr. Philpot. "Es gibt dem Antihistaminikum einen Sprung auf Ihre Allergien." Stellen Sie sicher, dass Sie das Arzneimittel mindestens 30 Minuten vor einer Stunde einnehmen, bevor Sie Allergien ausgesetzt sind. Vermeiden Sie Alkohol.

Alkohol kann Symptome wie Kongestion verschlimmern, und das Vermischen von Alkohol mit Antihistaminika kann ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen. Lesen Sie das Etikett zu Allergiemedikamenten, bevor Sie etwas trinken. Betrachten Sie Schüsse.

Wenn Ihre Allergien jedem Trick widerstehen, benötigen Sie möglicherweise Allergieschüsse. Ärzte können Ihnen kleine Mengen von dem, was Sie allergisch sind, injizieren und helfen Ihrem Körper Immunität gegen das Allergen aufzubauen. Dies ist in der Regel ein letzter Ausweg, da Sie möglicherweise von 6 Monaten bis zu einem Jahr wöchentliche Schüsse und einen weiteren Schuss pro Monat für bis zu 5 Jahren benötigen. "Es braucht eine Verpflichtung", sagt Dr. Philpot. "Aber es ist das einzige, was Allergikern hilft." Dr. Philpot empfiehlt, dass Sie sich von Kortikosteroid-Injektionen fernhalten, von denen er sagt, dass sie Ihr Immunsystem unterdrücken und in Ihrem Körper verweilen können. "Sie sind wie eine Bazooka, um Ihr Haus von Termiten zu befreien", sagt er. "Sie werden die Termiten los, aber Sie werden das Haus auch sehr schlecht beschädigen."

Mehr von Prävention:

6 überraschende saisonale Allergie Auslöser Allergien und Asthma

Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Die Heilung für Ihre geschlechtslose Ehe | Prävention

pakula piotr / shutterstock Liebe und Ehe mögen zusammengehen wie Pferd und Kutsche, aber Sex und Ehe? Das ist eine andere Geschichte, nach neuesten Forschungen.