10 Lösungen für saisonale Allergien Prävention

Ah, willkommen in der Allergiesaison. Schnupfen, Stauung, juckende Augen und Niesen - sie sind ein Ritus des Frühlings (und Herbsts) für die 35 Millionen Amerikaner, die von jahreszeitlich bedingter allergischer Rhinitis geplagt sind (auch saisonale Allergien genannt). Und dank des Klimawandels steigt die Zahl der Erkrankten sagt die American Academy of Allergy, Asthma and Immunology.

Warum es passiert: Wenn Pflanzen bestäuben, schicken sie Pollen in die Luft. Das Immunsystem einiger Menschen reagiert mit der Produktion von Antikörpern, die an Zellen in Nase, Augen und Lunge anhaften und Histamin freisetzen, das die Symptome verursacht.

Feld leer Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden Zeit.

|

Was Sie tun können: Lesen Sie weiter für die neuesten und effektivsten Behandlungen für saisonale Allergien.

Selbsthypnose
Können Sie sich selbst als Allergiker denken? Vielleicht nicht ganz, aber Hypnose kann helfen, Ihre Symptome zu lindern, wenn es in Verbindung mit anderen Allergie-Behandlungen verwendet wird. In einer Schweizer Studie aus dem Jahr 2005 wurden Allergiker darauf trainiert, eine hypnotische Trance zu erreichen und sich dann an einem "sicheren Ort" allergenfrei vorzustellen (zum Beispiel ein unberührter Strand oder ein verschneiter Berg). Jene, die Hypnose erfuhren, berichteten eine Verminderung von ungefähr einem Drittel in der Stauung während der Allergiejahreszeit; objektive Tests bestätigten die Selbstberichte.

Oral Montelukast
Ursprünglich zur Behandlung von Asthma entwickelt, hat sich dieses Medikament vor kurzem als verschreibungspflichtige Therapie für Allergien durchgesetzt. Montelukast-Pillen (bekannt unter dem Markennamen Singulair) blockieren die Wirkung von Leukotrienen, entzündlichen Chemikalien, die auf Allergene reagieren, indem sie die Atemwege straffen und Schleim produzieren. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Montelukast zur Behandlung saisonaler Allergien wirksam ist, die normalerweise im Frühjahr und Herbst auftreten, wenn der Pollenspiegel am höchsten ist. Mögliche Nebenwirkungen von Montelukast sind Kopfschmerzen, verschiedene Schlafstörungen und Verdauungsprobleme. Und obwohl die Droge immer noch nur verschreibungspflichtig ist, steht jetzt eine generische Form zur Verfügung.

Sublinguale Immuntherapie (SLIT)
Immuntherapie ist eine vorbeugende Behandlung, bei der Sie schrittweise steigende Dosen eines Allergens erhalten, um Ihr Immunsystem zu desensibilisieren. In den Vereinigten Staaten wird es normalerweise durch Injektion gemacht. Aber in Südeuropa erhalten 80% der Immuntherapeuten eine nadelfreie Behandlung namens SLIT, bei der Sie Tabletten oder Tropfen des Allergenextrakts unter Ihre Zunge legen.

Diese verschreibungspflichtigen Tropfen sind nicht so wirksam wie Schüsse, aber sie " Dies ist sicherer, da das Risiko von Nebenwirkungen wie Anaphylaxie, einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion, geringer ist, sagt Richard Firshein, DO, Direktor des Firshein Center for Comprehensive Medicine in New York City. Der Prozess dauert nur ein paar Sekunden pro Tag, aber Sie müssen es mindestens zweimal am Tag so lange wie 3 bis 5 Jahren tun.

Kräuter und Ergänzungen
Quercetin, eine Herz-gesunde Chemikalie namens Flavonoid , in Tee, Zwiebeln, Trauben und Tomaten gefunden, ist ein natürliches entzündungshemmendes Mittel, das die Wirkung von Histamin blockieren kann, bevor sie beginnen, sagt Dr. Firshein. Er empfiehlt, bis zu zweimal täglich 500 mg einzunehmen, beginnend ein paar Wochen vor der Allergiesaison. "Quercetin funktioniert am besten, wenn Sie es mit Vitamin C einnehmen, das verhindert, dass es abgebaut wird", sagt er.

Ein weiteres hilfreiches Kraut ist Pestwurz, das die Produktion von Leukotrienen blockieren kann. Typische Dosis: 50 bis 75 mg standardisierter Extrakt zweimal täglich. (Neugierig, welche anderen Ergänzungen Sie nehmen sollten? Überprüfen Sie 100 beste Ergänzungen für Frauen.)

Steuern Sie Ihre Umgebung
Sie werden saisonale Allergien effektiver bekämpfen, wenn Sie wissen, was Sie allergisch sind. Ein Haut- oder Bluttest von einem Allergologen wird Ihre speziellen Allergene eingrenzen, so dass Sie sie vermeiden können, indem Sie zum Beispiel bei den schlimmsten Pollentagen in geschlossenen Fenstern bleiben. (Sehen oder hören Sie Wetterberichte oder gehen Sie zu pollen.aaaai.org .) "Achte auch darauf, dass Bäume morgens am meisten bestäuben, also wenn du eine Aktivität im Freien planst, rette sie für den Nachmittag", sagt Dr. Jeffrey Demain, Direktor der Allergie, Asthma und Immunologiezentrum von Alaska. Das Tragen einer Pollen-Gesichtsmaske während der Gartenarbeit und die Verwendung eines HEPA-Filters, um die Luft in Ihrem Haus zu reinigen, kann ebenfalls helfen. (Hier sind 10 einfache Möglichkeiten, Ihr Zuhause allergikerfreundlich zu machen.)

Nasale Salzspülung
"Es ist eine gesunde Lösung - entfernen Sie Pollen, Staub und andere Allergene aus Ihren Nasenwegen, damit sie Sie nicht stören, sagt Dr. Firshein. Um Ihre Nase von Schleim und Allergenen zu spülen, stellen Sie eine Kochsalzlösung her, indem Sie 8 Unzen warmes destilliertes oder sterilisiertes Wasser mit 1/4 Teelöffel nicht ionisiertem Salz und Backpulver mischen (oder eine sterile Nasenspülung in der Apotheke kaufen). Lehnen Sie sich mit dem Kopf zur Spüle über die Spüle und benutzen Sie eine Quetschflasche oder einen Neti-Topf, um die Lösung in Ihr oberes Nasenloch zu gießen und es aus dem Boden fließen zu lassen. Dann die Seiten wechseln. Einige Untersuchungen haben ergeben, dass die Verwendung eines Netiotubus die Nasenwege ohne Trockenheit oder "Rückstau" -Verdämpfung reinigen kann. Aber stellen Sie sicher, dass die Lösung steril ist - Leitungswasser kann Organismen enthalten, die eine ernsthafte Infektion verursachen. Hier sind drei wichtige Tipps, um Ihren Netipot sicher zu halten.

Orale Antihistaminika
Diese bekannten Medikamente wirken, indem sie das entzündungsverursachende Histamin blockieren, das Ihr Körper als Reaktion auf Allergene produziert. Die erste Generation von Antihistaminika wie Benadryl könnte Menschen schläfrig machen und nur 4 bis 6 Stunden arbeiten; die zweite, länger wirkende Generation umfasst Loratadin (Claritin), Cetirizin (Zyrtec) und Fexofenadin (Allegra). Eine dritte Generation, Levocetirizin (Xyzal), behauptet, Symptome für bis zu 12 Stunden zu verhindern, obwohl kürzerlebige Medikamente schneller wirken.

Nasensprays
"Die beste Allergiestrategie ist häufig die Kombination eines OTC-oralen Antihistaminins mit einem verschreibungspflichtigen Nasenspray ", sagt Mark Holbreich, MD, ein Fellow der AAAAI. Verschreibungspflichtige Sprays mit Kortikosteroiden (einschließlich Flonase und Omnaris) reduzieren Entzündungen und Schleimbildung, während Sprays mit Antihistaminika (wie Patanase und Astepro) symptomverursachendes Histamin blockieren. Dymista kombiniert beide Arten von Medizin. Für ein OTC-Spray sollte ein Cromolyn-Natrium-Spray (wie NasalCrom) in Betracht gezogen werden.

Augentropfen
Wenn das Symptom der Allergie-Allergie rot ist, können juckende Augen, Tropfen aus den gleichen Medikamenten wie Nasensprays verwendet werden Therapie. Verschreibungspflichtige Antihistamin-Augentropfen wie Pataday (die 24 Stunden hält) und OTC wie Zatidor (die 8 bis 12 Stunden hält) sind wirksam und nicht sedierend, sagt Dr. Demain. (Außensprays, siehe 9 Lösungen für trockene Augen.)

Subkutane Immuntherapie (SCIT)
Bei SCIT - Sie nennen das wahrscheinlich Allergie-Injektionen - erhalten Sie bei steigenden Dosierungen Injektionen von Allergenen, bis Ihr Immunsystem weniger empfindlich wird zu ihnen. Die Behandlung umfasst in der Regel wöchentlich für die ersten 3 bis 6 Monate, dann monatlich für 3 bis 5 Jahre. Die Oberseite: Sie arbeiten. Eine Überprüfung im Jahr 2009 ergab, dass SCIT erhebliche Erleichterung bringt. Die Nachteile: die Zeit Engagement, Unbehagen und Risiko (wenn auch klein) von Nebenwirkungen wie Hautausschlag und Anaphylaxie.

MEHR: Wie man Allergien vor dem Ruinieren Ihres Tages

AllergienKalt- & GrippemedikamenteVitamine, Kräuter & Supplements
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Der Lowdown bei hohem Blutdruck | Prävention

Vor ein paar Jahren, wenn Ihr Blutdruck unter 140/90 war, hätte Ihr Arzt Ihnen gratuliert. Jetzt, wenn es zwischen 120/80 und 139/89 ist, werden Sie als prähypertensiv bezeichnet und nüchtern informiert, dass Sie mehr als dreimal so wahrscheinlich einen Herzinfarkt haben.