Die # 1 Gewohnheit, die Ihre Gesundheit schädigt | Prävention

Sicher, du isst richtig und du bist sogar auf Vornamen mit dem Greeter in deinem Fitnessstudio, aber wie viel Schlaf hast du letzte Nacht bekommen? Wenn die Antwort "nicht genug" ist, bedenken Sie Folgendes: Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Schlafmangel das Risiko für Schlaganfallsymptome bei vollkommen gesunden Menschen vervierfachen kann.

12 Eat-Right-Regeln, die funktionieren

Behalten Dieses Feld leer Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Wissen, dass ein Mangel an Schlaf mit allem von Herzinfarkt bis Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wurde, wollten Forscher der University of Alabama in Birmingham sehen wenn es auch mit einer Zunahme von Schlaganfall-Symptomen verbunden sein könnte - wie plötzliche Schwäche in der Hälfte des Körpers oder unfähig zu sprechen oder zu schreiben. Sie befragten 5.666 Menschen über 45 Jahre nach ihren Schlafgewohnheiten und verfolgten sie dann im Durchschnitt zwei Jahre.

Und die Ergebnisse überraschten selbst die Forscher, sagt Studienautorin Megan Ruiter, PhD, Postdoktorandin an der University of Alabama . Menschen mit gesunden BMIs - zwischen 18,5 und 24,9 -, die weniger als sechs Stunden pro Nacht geschlafen hatten, erhöhten ihr Risiko, mindestens ein Schlaganfall-Symptom zu haben, 4,5 mal, obwohl es bei übergewichtigen oder fettleibigen Menschen keine Verbindung gab.

10 Symptome, die Sie nicht ignorieren sollten

"Schlaf ist sehr wichtig für das Funktionieren rundherum", sagt Dr. Ruiter, "so kann längerer Schlafverlust die Funktion des Immunsystems beeinträchtigen, Stoffwechselhormone stören, Entzündungen verstärken und Blut deregulieren Druck. "All dies führt zu einer gestörten Endothelzelldysfunktion (den Zellen, die die innere Oberfläche der Blutgefäße auskleiden), was das Risiko für Schlaganfälle und andere kardiovaskuläre Probleme erhöht - selbst bei ansonsten gesunden Menschen.

Außerdem ist das Problem wächst, sagt Atul Malhotra, MD, medizinischer Direktor am Brigham and Womens Hospital Sleep Disorders Program. Während 7 bis 8 Stunden optimal sind, haben die Menschen einfach nicht mehr so ​​viel Zeit. "Wir leben jetzt in einer 24/7 Gesellschaft", erklärt Dr. Malhotra. "Die Leute schlafen weniger als vor 30 Jahren."

Top 10 Schlaf-Mythen-Busted

Bereit, dem Trend zu trotzen? Diese Tipps von Dr. Malhotra können helfen:

  • Stellen Sie eine konstante Schlafenszeit ein. Machen Sie Schlaf zu einer Priorität, nicht etwas, das einen Schlag bekommt, wenn Ihr Zeitplan überschwemmt ist.
  • Lassen Sie Ihr Getränk leer, rauchen Sie und verlieren Sie Ihre Latte. Alle diese Gewohnheiten beinhalten Stimulanzien, die, Sie stimulieren und Ihren Schlaf beeinflussen.
  • Verbannen Sie die Tube. Reservieren Sie das Schlafzimmer für Schlaf und Sex. Zeit.
  • Stellen Sie die Uhr weg von Ihrem Bett. Minuten zu beobachten, erhöht nur den Stress.
  • Sport, aber nicht zu nah am Schlafengehen. Geben Sie sich eine Chance, abzukühlen, bevor Sie die Sheets.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn Sie immer noch keine gute Nachtruhe bekommen, kann Ihr Arzt Ihnen Medikamente oder andere Behandlungen empfehlen.

Andere GesundheitsbedingungenNachrichtenSchlaf
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

5 Wege zur Kontrolle von Allergien | Prävention

Bei einer Befragung von 4.000 Personen mit diagnostizierten Allergien hatten viele noch immer mit erschwerenden Symptomen zu kämpfen - trotz Allergiebehandlungen von ihren Hausarzt oder, in einigen Fällen, ein Allergologe.