Eine gesunde Familienangelegenheit | Prävention

Meine Geschichte

Jeff und ich sind seit mehr als 20 Jahren verheiratet, und für die meiste Zeit war Essen unser Lieblingshobby - und das hat sich gezeigt. Wir würden fast 3 Pfund Rindfleisch beim Abendessen leicht wegpolieren! Ich war damit beschäftigt, unserem Sohn im Teenageralter eine Mutter zu sein - ich dachte nicht, dass mein Gewicht (185 Pfund) es wert war, sich Sorgen zu machen. Als meine Freundin Marcy mich anbettelte, mit ihr zu einem Personal Trainer zu gehen, dachte ich, sie scherze. Ich war fast 40, und ich hatte in meinem Leben noch nie etwas Sportliches getan.

Fett war nicht mein Schicksal!

Aber ich stimmte ihr zu. Ich fürchtete jede Minute davon. Mein Mann, der nicht mehr trainiert hatte, seit er vor 22 Jahren Baseball gespielt hatte, lachte nur. Eines Tages konnte Marcy es nicht schaffen. Ich war so erleichtert - aber ich ging trotzdem. Da wurde mir klar, dass ich das für mich selbst machte. Ich trainierte nicht gerne, aber ich liebte es, wie ich mich danach fühlte. Und ich sah Ergebnisse: Ich konnte drei ganze Blöcke aufsetzen und joggen.

Dieses Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Denkanstoß

Ich nahm jedoch nicht ab, und deshalb schlug mein Trainer vor, der Lebensmittelpyramide des USDA zu folgen - viel Obst und Gemüse, nicht so viel Fleisch und Milchprodukte und wenig Süßigkeiten und Öle. Ich schrieb alles auf, was ich aß und ließ sie es wöchentlich überprüfen.

In den nächsten 8 Monaten fiel ich stetig ab - ungefähr 1 bis 2 pro Woche. Jeff ermutigte mich, nahm aber nie teil. Dann, anderthalb Jahre nachdem ich mit dem Sport angefangen hatte, traf es ihn, dass selbst ein Spaziergang um den Block schmerzhaft war. Dank Arthritis, alten Verletzungen und seinem Gewicht konnte der Athlet, den ich geheiratet hatte, kaum eine Viertelmeile laufen.

Der Comeback-Hubby

Jeff fragte, ob mein Trainer auch seine Ernährung überprüfen könnte. Ich war schockiert! Er hatte seit Jahren gedankenlos 5.000 Kalorien pro Tag gegessen - jetzt stürzten unsere Lebensmitteleinnahmen ab. Fünf Monate später und 50 Pfund leichter, ging Jeff 1 Meile, langsam. Innerhalb weniger Wochen hatte er eine flotte 12-Minuten-Meile erreicht. Eines Abends, als unsere Familie aus war, brach Jeff in einen Sprint. Unser Sohn packte mich und sagte: "Mama, hast du das gesehen? Dad ist einfach gelaufen!" Durch die Augen meines Sohnes wurde mir klar, dass die Verwandlung, die Jeff und ich teilten, ein Sieg für unsere ganze Familie war. [Pagebreak]

Wie ich es tat
Iss weniger Süßigkeiten. Ich bemerkte, dass ich genug gegessen hatte Kuchen für ein Leben lang. Es ist in Ordnung, manchmal das Dessert zu überspringen.

Meistern Sie das Menü. Ich esse viel, also lernte ich, wie man gesunde Gerichte bestellt (wie gegrilltes Hühnchen, mageres Rindfleisch und Fisch).

Herausforderung du selbst. Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben trainiert! Jetzt mache ich Gewichte, Ellipsentrainer oder Laufband und mehr.

Wissen, wann ich aufhören soll. Mein Mantra war: "Ich kann essen, was ich will, aber ich kann nie alles essen, was ich will." Eigentlich hat Jeff sich das ausgedacht, aber ich liebe es.

Genieße deine Energie. Wir waren schon immer Stubenhocker. Jetzt verbringen wir unsere Abende damit, all die Dinge zu planen, für die wir uns endlich gut genug fühlen: Reisen, Campen, Wandern und Partys.

Schätze deine neue Gesundheit. Mein Gewichtsverlust hat mir geholfen, Schilddrüsenkrebs zu überwinden. Ich wurde 2 Jahre nach meiner Abmagerung diagnostiziert. Wäre ich immer noch schwer in meine Operation gegangen, hätte ich ein viel höheres Risiko für Komplikationen.

Mehr von Prävention: 100 Einfache Möglichkeiten, Gewicht zu verlieren

Erfolgsgeschichten
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Wie man auf einer Low-Carb Diät geht, ohne sich in ein hungriges Tier zu verwandeln

Getty RF Wenn Sie jemals Kohlenhydrate geschnitten haben, um Gewicht zu verlieren, haben Sie vielleicht bemerkt Das kann dazu führen, dass du dich launisch, gereizt und bereit fühlst, in jeder Sekunde ein Krümelmonster zu ziehen.