12 Prinzipien der Polyamory, von denen monogame Ehen vollständig profitieren können Prävention

Marko Crnoglavac / EyeEm / Getty Images

Ich glaube, dass das Verständnis dafür, wie Beziehungen funktionieren, der Schlüssel zum Glücklichsein in ihnen ist, ob wir über Freundschaften, familiäre Beziehungen, monogame Beziehungen, nicht monogame Beziehungen oder etwas ganz anderes reden.

Kürzlich ein Freund Ich habe die "12 Säulen von Polyamory" (von Kenneth R. Haslam, MD) mit mir geteilt, und ich dachte, Mann, diese Ideen sind einfach zu gut, um für mich zu behalten. Egal welche Art von Beziehung ( s) Du bist dabei, du wirst davon profitieren, über diese Prinzipien nachzudenken und herauszufinden, wie sie auf dein Leben zutreffen.

Ich werde jede der 12 Säulen mit eigenen Kommentaren auflisten, um sie für alle anwendbar zu machen Egal, ob du single bist, sich mit dir verabredet, glücklich monogam mit deiner Highschool verheiratet bist Liebling, im Konsens einen Harem oder etwas dazwischen haltend.

Hero Images / Getty Images1. Authentizität

Dies ist der erste Schritt, um sogar zu bestimmen, was Sie von einer Beziehung erwarten: zu wissen, wer Sie sind und was Ihre Bedürfnisse und Wünsche sind. Das gilt für jede Beziehung, egal ob du einen Workout Buddy suchst oder jemanden suchst, mit dem du den Rest deines Lebens verbringen kannst. Wenn du nicht ehrlich zu dir selbst sein kannst, wie kannst du dann ehrlich zu anderen sein?

Guido Mieth / Getty Images2. Wahl

Die meisten Beziehungen sind diejenigen, in die wir gehen und bleiben. Für die Minderheit, die nicht sind (wie Familienbeziehungen und Mitarbeiter), wählen wir, wie diese Beziehungen aufrechterhalten werden und wie viel Energie in sie eingesetzt werden kann. Wenn du deine Beziehungen mit der Wahl in Betracht ziehst ("Ich entscheide mich, hier zu sein" und nicht "Ich muss hier sein"), wie könnte dies deine Einstellung ändern?

MEHR: 10 Mythen über die Partnersuche Ältere Frauen ( Gerade aus dem Mund des Cougars)

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

laflor / Getty Images3. Transparenz

Dies hat eine etwas andere Bedeutung in nicht-monogamen Beziehungen, in denen Individuen Vereinbarungen darüber haben können, wie viel Detail sie über die Abenteuer ihres Partners mit anderen wissen wollen. Aber im Allgemeinen ist es wichtig, ein hohes Maß an Transparenz in den Beziehungen zu haben. Behalte keine Geheimnisse vor deinem Ehepartner, deinen Freunden, deinen Familienmitgliedern, deinen Bridgepartnern.

Ja, es gibt Themen, die eine heikle Behandlung erfordern, und manchmal ist es am ethischsten, Informationen vertraulich zu halten etwas zu tun. Aber schau doch immer wieder bei deinen Beziehungen vorbei und frage dich, ob du so transparent bist, wie du vielleicht sein möchtest.

Tom Merton / Getty Images4. Vertraue

Duh. Jede Beziehung sollte auf Vertrauen basieren. Aber was heißt das? In den ursprünglichen 12 Säulen wird Vertrauen definiert als der "feste Glaube an die Zuverlässigkeit, Wahrheit, Fähigkeit oder Stärke von jemandem oder etwas". In Ihren Beziehungen können Sie abschätzen, wie viel Vertrauen Sie in diese Person stecken, ob sie Ihnen gegenüber ehrlich sind, ob sie ihre Verpflichtungen einhalten und so weiter. Wenn Sie zögern, jemandem zu vertrauen, der ein wichtiger Spieler in Ihrem Leben ist, mit etwas Wichtigem, versuchen Sie vielleicht herauszufinden, was dort vor sich geht.

Henrik Sorensen / Getty Images5. Geschlechtergleichheit

Auch in nicht-monogamen Beziehungen könnte dies eine besondere Bedeutung erhalten: Teilnehmer sollten genau prüfen, ob sie ihren Partnern geschlechtsspezifische Einschränkungen auferlegen, und wenn ja, welchem ​​Zweck dient sie.

Aber auch monogam Beziehungen, könnten Sie Ihre sozialen Muster und Ihre Arbeitsteilung untersuchen. Wenn dein Partner sich unwohl fühlt, wenn du mit einem Geschlecht rumhast, aber nicht mit dem anderen, warum? Ist es eine Eifersuchtssache? Eine Kontrollsache? Oder was?

MEHR: Das Sternzeichen Sie haben den besten Sex mit

allanswart / Getty Images6. Ehrlichkeit

Verbunden mit Transparenz, Authentizität und Vertrauen ist Ehrlichkeit. Du musst ehrlich zu dir selbst sein. Du musst ehrlich zu anderen sein. Betrug, Lügen durch Auslassung und Erfindungen haben keinen Platz in gesunden Beziehungen.

Lilly Bloom / Getty Images7. Offene Kommunikation

Jeder in einer Beziehung muss über die Ereignisse mit seinen Mitgliedern auf dem Laufenden gehalten werden. Sie sollten selbst entscheiden, welche Kommunikationskanäle sich für Sie am intuitivsten und müheloser anfühlen, da Sie diese am häufigsten verwenden werden.

Sie müssen möglicherweise mit Ihren Partnern Kompromisse schließen, wenn Sie ein Texter sind und diese bevorzugen Sie Anrufe oder E-Mails, aber Sie sollten einen guten Mittelweg finden, der für jeden funktioniert.

PeopleImages / Getty Images8. Non-possessiveness

Dies gilt nicht nur für nicht monogame Menschen. Selbst verheiratete Paare haben nicht das Recht, die Zeit, emotionale Energie, Körper oder andere Ressourcen des anderen zu besitzen. Du weißt, dass "wenn du etwas liebst, sag es frei"? Ja, das.

Wenn du dich festhalten und festhalten musst, als würdest du jemanden festhalten, den du liebst, dann solltest du vielleicht deine Prioritäten überprüfen (und ich weiß, dass viele dieser Verhaltensweisen auf Angst basieren, aber Wenn das der Fall ist, ziehen Sie in Betracht, mich oder einen anderen Coach oder Berater zu engagieren, der Ihnen hilft, Ihre Probleme zu lösen!).

tuncaycetin / Getty Images9. Einwilligung

Jede ethisch begründete Beziehung bedarf der Einwilligung nach Aufklärung: Sie sollten die Erwartungen und Parameter der Beziehung, in die Sie eintreten, kennen, damit Sie ihnen bewusst und sachkundig zustimmen können. In nicht-monogamen Beziehungen kann dies eine ausführlichere Diskussion Ihrer Grenzen erfordern (Ist es in Ordnung, andere Leute zu küssen? Was ist mit Verabredungen? Welche Taten erfordern vorherige Diskussionen, und welche können jederzeit passieren?), Aber es ist auch gut zu haben Diese Check-ins in monogamen Beziehungen und Freundschaften.

In den Worten des ursprünglichen Posters: "Jeder weiß, was im Leben aller Partner vor sich geht, und alle sind einverstanden, was vor sich geht. Wenn es keine Übereinstimmung gibt, betrügt es. Und wenn es ist Betrug, dann ist es NICHT Polyamory. Es ist Betrug. " Einverständniserklärung und Einverständnis bilden somit die ethische Grundlage für nicht-monogame Beziehungen ... und wahrscheinlich auch für monogame!

sergeichekman / Getty Images10. Selbstbestimmung akzeptieren

Sie können die Wünsche und Lebensrichtungen Ihres Partners, Freundes oder Familienmitgliedes nicht kontrollieren. Akzeptiere diese Tatsache, ermutige sie, einzigartige Schneeflocken zu sein, und heirate sie nach Hause, wenn sie mit der Erkundung fertig sind.

MEHR: 5 Sex Sites zu besuchen STAT Wenn du ein neugieriger Swinger bist

Fotografie und Design von Demi Cambridge / Getty Images11. Sex-Positivität

Dies ist besonders wichtig in Beziehungen, in denen dein Partner, Freund oder Familienmitglied sexuell aktiv sein möchte. Wie ich hier besprochen habe, hat Sex-Positivität viele mögliche Bedeutungen, aber im Grunde geht es darum, gesunde Grenzen für sich selbst basierend auf Zustimmung, Vergnügen und Sicherheit zu setzen. Es beinhaltet das "Nein" zu den Dingen und sagt "Ja" und "Vielleicht später".

Es beinhaltet, andere nicht zu beurteilen, solange sie ehrlich und gesund sind, auch wenn das, was sie wählen, anders ist als das, was Sie tun würde für sich selbst entscheiden. Hier besteht natürlich Potenzial für zwischenmenschliche Konflikte, aber versuchen Sie respektvoll zu sein!

Eugenio Marongiu / Getty Images12. Compersion

Comprision ist die Idee, dass du Freude erleben kannst, wenn jemand, der dir wichtig ist, glücklich ist, auch wenn du nicht die Quelle dieses Glücks bist. In Nicht-Monokreisen neigt es dazu, sich glücklich zu fühlen, wenn Ihr Partner eine gute Zeit mit einem anderen Liebhaber hat. Ich denke jedoch, dass es sich auch auf andere Lebensbereiche anwenden lässt, wie zum Beispiel glücklich sein, wenn dein Freund ein großes Lebensziel erreicht (wieder bist du nicht der Grund für diese Zunahme von Glück, aber du genießt den Glanz deines Freundes ).

Puh. Hast du die ganze Liste durchgemacht? Was haben Sie gedacht? Gibt es da draußen Beziehungen, in denen Transparenz und Zustimmung nicht wichtig sind? Ich weiß, dass ich ein Fan von Beziehungsstrategien bin, die Beziehungstypen umfassen, aber vielleicht funktioniert dieser Ansatz nicht für alle. In diesem Fall fordere ich Sie heraus, Gegenbeispiele zu entwickeln!

Dr. Jeana Jorgensen ist Sexualerzieherin, Gelehrte und Autorin mit einer Leidenschaft für Beziehungskommunikation, narrative Modelle von Geschlecht und Sexualität und alternativen Sexualitätsgemeinschaften wie Nicht-Monogamie und Knick / BDSM. Sie lehrt Anthropologie und Gender Studies an einer Fakultät für Geisteswissenschaften im Mittleren Westen, und ihre akademischen Artikel befassen sich mit Sexualität in Märchen, Geschlechterrollen in der Kultur, feministischer Theorie, Bauchtanz und Körperkunst. In ihrer Arbeit als Sexualpädagogin unterrichtet und schreibt sie über Scham, Körperbild, Beziehungsstile und vieles mehr. Sie hat bei MySexProfessor.com und Kinkly.com gebloggt und sie freut sich, für YourTango zu schreiben!

Der Artikel 12 Prinzipien der Polyamorie, die vollständig profitieren können Monogamische Ehen sind ursprünglich auf YourTango.com erschienen.

Eheberatungsempfehlung
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Die Macht der Absicht | Prävention

Als ich vor Jahren in einer Zulassungsstelle für Medizinstudenten war, ragte eine Anwendung von Hunderten anderen heraus.