10 Fakten über Scheidung, die jede Frau wissen sollte Prävention

Shutterstock

In einer Welt, wo Scheidung Court ist Tatsächlich haben die meisten von uns gesehen, wie Eheglück in Echtzeit endet.

Aber ob Sie Zeuge der Trennung Ihrer BFF oder Brangelinas sind, eine Sache haben alle Scheidungen gemeinsam: Es gibt kein Set-Script zum Aufteilen. "Sich scheiden zu lassen, ist ein Prozess voller Unbekannter, und es gibt keinen richtigen Weg", sagt Scheidungstrainerin Karen Finn, PhD.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden

|

Vor diesem Hintergrund haben Forscher untersucht, warum Ehen enden, die seltsamen Dinge, die zur Scheidung führen, und wie viele Menschen tatsächlich geschieden werden. Hier sind die Fakten, die Sie wissen müssen.

1. Sie wollen nicht zu früh heiraten - oder zu lange warten.
Menschen, die zwischen dem 28. und 32. Lebensjahr hängen bleiben, haben das geringste Scheidungsrisiko, so eine Studie des Instituts für Familienforschung. Die Autoren schlagen vor, dass das Binden des Knotens, wenn Sie zu jung sind, zu einer Trennung führen kann, weil Sie nicht die Reife oder Bewältigungsfähigkeiten haben, die notwendig sind, damit es funktioniert. Unterdessen öffnet das zu lange Warten die Tür für unordentliche frühere Beziehungen und festgefahrene Lebensgewohnheiten, die einer gesunden Ehe im Wege stehen.

MEHR: 9 Scheidungen bekennen genau, was ihre Heiraten ruiniert hat

2 . März und August sind die beliebtesten Monate für die Einreichung einer Scheidung.
Nach Ansicht der Universität von Washington Soziologen, die Scheidung eingereicht im Bundesstaat Washington zwischen 2001 und 2015 analysiert, die meisten Menschen Einreichung in den Ferien (Art der Stimmung abtötet ) und wenn sie ihre Ressourcen wieder zusammen bekommen, rollt der Frühling herum. Zur gleichen Zeit, Sommer Scheidungen sind in der Regel ein Versuch, das Convo zu haben, bevor die Kinder wieder in die Schule gehen.

3. Frauen führen eher eine Scheidung ein.
Frauen setzen 69% aller Ehestreitigkeiten in Gang. Seltsamerweise lösen Männer und Frauen nach Untersuchungen der Stanford University ebenfalls Trennungen aus, bevor sie den Knoten schließen.

MEHR: Wer ist glücklicher nach der Scheidung: Männer oder Frauen?

4. Vergessen Sie diese freakige Scheidungsrate von 50%, die Sie immer wieder hören.
Die durchschnittliche berufstätige Frau hat nur eine 2% ige Chance, vor dem 30. Lebensjahr geschieden zu werden, und eine Wahrscheinlichkeit von 19%, sich mit ihren Hubs im Alter von 50 zu trennen Daten aus der Umfrage der American Community 2014. Nicht also schlecht, richtig?

5. Pornografie könnte dazu führen, dass Sie beide auseinanderdriften.
Eine zufällige Studie von der University of Oklahoma ergab, dass Leute, die nach der Heirat Pornos zu sehen begannen, ihr Scheidungsrisiko verdoppelten. Schlimmer noch, schmutzige Filme hatten eine stärkere Wirkung auf Frauen. Ihr Risiko für Scheidungen verdreifachte sich (von 6 auf 18%), wenn sie anfingen, die X-Rated-Sachen anzuschauen, nachdem sie angekettet waren. Wie die meisten Studienergebnisse zeigt die Korrelation zwischen der Scheidung und dem Beginn einer neuen Pornodarstellung während der Ehe keine Kausalität. Einige Experten sagen, Porno kann sogar Ihre Bindung im Bett steigern. Salzkorn, Menschen.

6. Alkoholmissbrauch erhöht das Risiko einer Scheidung.
Das gilt insbesondere, wenn Sie mehr zurückwerfen als Ihre Hubs, so eine Studie in der Zeitschrift Alkoholismus: Klinische und experimentelle Forschung . Das Risiko einer Scheidung verdreifacht sich tatsächlich, wenn eine Partnerin stark trinkt und ihr Ehemann überhaupt nicht trinkt. Alkoholkompatibilität ist wichtig.

7. Wo Sie leben, könnte sich darauf auswirken, wie lange Sie bleiben.
Für eine Studie des privaten Finanzunternehmens WalletHub sammelten Forscher Daten von US-Behörden wie dem Bureau of Labor Statistics, um herauszufinden, welche Staaten die höchsten Scheidungsraten im Land hatten. Sie waren (in Ordnung) Washington DC, Nevada, Florida, Louisiana und Mississippi. Unterdessen befanden sich die am längsten verheirateten Paare in Utah, North Dakota, Minnesota, New Jersey und Hawaii.

MEHR: 7 Frauen teilen die kleinen Dinge, die ihnen ihre Beziehungen erzählen, sind felsenfest

8. Es gibt einen vorehelichen Sex-Sweet-Spot.
Eine Studie der University of Utah ergab, dass Frauen mit 10 oder mehr Sexualpartnern am ehesten geschieden werden, Frauen mit 3 bis 9 Sexualpartnern jedoch seltener geschieden werden als Frauen, die nur 2 Partner hatten. Aber lass dich nicht durch eine magische Zahl davon abhalten.

9. Ein großer Stein könnte zu einer felsigen Ehe führen.
Laut einer Umfrage von Professoren der Emory-Universität neigen Paare, die weniger für ihre Hochzeits- und Verlobungsringe ausgeben, zu längeren Ehen als diejenigen, die protzen. Wenn Sie sich auf einem Verlobungsring zwischen 2.000 und 4.000 USD kosten, erhöht sich das Risiko einer Scheidung um das 1,3-fache, verglichen mit Ausgaben zwischen 500 und 2.000 USD. Unterdessen hatten Frauen, die mehr als 20.000 Dollar für ihre Hochzeiten ausgegeben hatten, eine 1,6 Mal höhere Scheidungsrate als diejenigen, die zwischen 5.000 und 10.000 Dollar ausgaben. Und die Ausgaben von weniger als 1.000 Dollar für die Eheschließung bedeuteten, dass Paare eine niedrigere als durchschnittliche Scheidungsrate hatten. Geh Figur.

MEHR: 9 Promis auf der Gutwrts-Realität, die eine Scheidung durchmacht

10. Streiten mit Ihrem SO über, wo das Bargeld geht, ist ein glatter Hang.
Unabhängig davon, wie viel Sie hereinziehen, finanzielle Argumente sind eine der führenden Prädiktoren der Scheidung, nach Kansas State University Forscher. Mo 'Geld kämpft, mo' spaltet.

Diese Geschichte wurde ursprünglich von unseren Partnern bei WomensHealthMag.com veröffentlicht.

Scheidung
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Willst du einen gesunden Geist und Körper? Beginnen Sie mit einem gesunden Lächeln | Prävention

Die Entscheidung, unsere Gesundheit zu verbessern, beginnt typischerweise mit einer neuen Diät oder einer Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio, aber mehr und mehr finden wir das der Mund wäre auch ein guter Anfang.