Stabilisieren Sie Ihren Blutzucker mit Zimt

Ich liebe das Aroma von Zimt, und seine gesundheitlichen Vorteile machen es zu einem meiner Lieblingsgewürze. Zimt wird seit der Antike verwendet, um die Verdauung zu unterstützen, und ein Teelöffel hat mehr Antioxidantien als eine halbe Tasse Blaubeeren. Außerdem zeigen Studien, dass Zimt den Anstieg des Blutzuckers abschwächt, der auftreten kann, wenn Sie eine kohlenhydratreiche Mahlzeit essen - eine gute Nachricht, da ein Anstieg des Blutzuckers Insulinspiegel und insulinähnliche Wachstumsfaktoren erhöht, was die Risiken erhöhen kann von Diabetes, Herzerkrankungen und sogar einigen Krebsarten.

Nehmen Sie 1/2 bis 3/4 Teelöffel infundiert in heißem Wasser 3 mal am Tag, um Verdauungsstörungen zu erleichtern, oder 2 bis 4 Teelöffel täglich, um einen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel zu sehen. Sowohl echter Zimt ( Cinnamomum zeylanicum oder C. verum ) als auch Cassia ( C. cassia ) werden als "Zimt" verkauft. Wenn Sie mehr als 1 bis 2 Teelöffel nehmen, erhalten Sie echten Zimt, wie Frontier Bio Fair Trade Zimt ($ 6,50; Frontiercoop.com ); Cassia enthält Cumarin, eine Verbindung, die in großen Mengen die Leber beeinträchtigen kann.

Feld frei lassen Geben Sie Ihre Emailadresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Spice it up
Zwei neue Möglichkeiten, Zimt zu Ihrer Diät hinzuzufügen:

1. Sprinkle vor dem Brauen einen Teelöffel über gemahlenen Kaffee. Die Forschung zeigt, dass die Heißwasserextraktion (der Prozess, der auftritt, wenn Sie Kaffee brühen oder Zimt-Tee machen) eine der besten Möglichkeiten ist, die guten Sachen aus dem Gewürz zu bekommen.

2. Staub 1/2 Teelöffel gemahlener Zimt auf Apfelscheiben und in einen Behälter für eine Nachmittags-Behandlung geben; das Gewürz verhindert, dass Früchte braun werden.

Senden Sie Ihre Fragen an Dr. Low Dog an [email protected].

Tieraona Low Dog, MD , ist der Autor von Life is Your Best Medicine .

Abhilfemaßnahmen
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Ist es Asthma? Oder bist du zu schwer? | Prävention

Adipositas gilt als Risikofaktor für Asthma, aber eine neue Studie legt nahe, dass Keuchen und Kurzatmigkeit nichts anderes als Zeichen einer gewichtbelasteten Lunge sein können.