Niedriges Vitamin D verdoppelt Ihr Risiko für Demenz - erhalten Sie genug?

Es gab bereits einen Forschungsstapel, der niedrige Vitamin-D-Spiegel mit höheren Demenzraten verbindet. Jetzt stärkt eine große Langzeitstudie aus der Zeitschrift Neurologie die Verbindungen zwischen dem "Sonnenschein-Vitamin" und einer der häufigsten und lähmendsten altersbedingten Gehirnerkrankungen. (Steigern Sie Ihre Erinnerung und altersentsprechend Ihren Geist mit diesen natürlichen Lösungen.)

Das Studienteam hat den Vitamin-D-Spiegel von fast 1.700 Erwachsenen gemessen und ihre Gesundheit für mehr als fünf Jahre überwacht. Jene mit niedrigem D waren 53% wahrscheinlicher, Demenz als Leute mit normalen Niveaus zu entwickeln, die gefundenen Studienautoren. Menschen, die zu wenig Vitamin hatten, erkrankten etwa 70% häufiger an Alzheimer - der häufigsten Form von Demenz.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

MEHR: Wie man genug Vitamin D bekommt

Diese Risikofaktoren steigen bei Menschen mit "schweren" Vitamin-D-Mangel sogar noch an. Laut der Studie, diejenigen, die am niedrigsten für D getestet wurden 125% wahrscheinlicher, Demenz zu entwickeln, als diejenigen, die ausreichende Werte hatten.

Die Studie Autoren sagten, sie waren etwas überrascht von den Ergebnissen. Obwohl sie erwartet hatten, einen Zusammenhang zwischen niedrigem D und höheren Demenzraten zu finden, war der Verband doppelt so stark wie erwartet, sagt Studienautor David Llewellyn, PhD, von der University of Exeter Medical School in Großbritannien

Was hat D mit Demenz zu tun? "Vitamin D kann beim Abbau und der Clearance von Alzheimer-Krankheitsmarkern helfen", erklärt Llewellyn, obwohl er sagt, dass diese Information auf Labor- und Tierstudien basiert. Wenn es um Menschen geht, ist noch nicht klar, ob die gleichen Mechanismen funktionieren. Aus diesem Grund sagt Llewellyn, dass es zu früh ist, die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten zu empfehlen. (Die Forschung an diesen Ergänzungsmitteln wurde gemischt, wobei einige Studien darauf hinweisen, dass ein niedriges D ein Symptom schlechter Gesundheit sein kann - keine Ursache.)

Bis Gesundheitsexperten die Details des Vitamin D- Dementia Verbindungen, Llewellyn rät, mehr D von der Diät zu erhalten und Zeit draußen zu verbringen. Öliger Fisch (wie Lachs) und Sonneneinstrahlung sind zwei natürliche Quellen für Vitamin D, sagt er. D-angereicherte Milch (oder Sojamilch) und Eier sind einige andere feste Nahrungsquellen. Llewellyn empfiehlt auch viel Bewegung - ein bewährter Demenzblocker.

MEHR: Demenz mit einem aktiven Geist vermeiden

Vitamine & ErgänzungenNews
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Endlich habe ich aufgehört Kalorien zu zählen, und hier ist was passiert Prävention

Kelly Burch Ich bin noch nicht 30 , aber ich habe wahrscheinlich 15 Jahre meines Lebens damit verbracht, Kalorien ab und zu zu verfolgen.