5 Möglichkeiten, dein Zuhause in die ultimative Heilungsoase zu verwandeln

Wir denken an Lourdes oder Sedona, aber der heilsamste Ort der Welt kann deine eigene Adresse sein, sobald du lernst, die Wissenschaft täglich anzuwenden. Folge diesen 5 Tipps, um dein eigenes kleines Stück Frieden zu finden ... zu Hause.

1. Wende deine Ängste an. Du kannst keine emotionale Stärke aufbauen, bis du dich sicher fühlst. Wählen Sie einen positiven Ort, nicht das Epizentrum der Haushaltsargumente, und stellen Sie sicher, dass Ihr Rücken vor einer Wand steht - das gibt Ihnen das Gefühl geschützt zu werden, sagt Erik Peper, Professor am Institut für ganzheitliche Gesundheitsstudien an der San Francisco State University.

Dieses Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

2. Halten Sie Ihre Augen hoch. Richten Sie Ihre Sicht aus, versuchen Sie es zu einer Natur oder zu Objekten oder Fotos zu machen, die Erinnerungen heraufbeschwören, die Sie lieben. Stellen Sie sie über die Augenhöhe ein - Untersuchungen zeigen, dass es einfacher ist, positiv zu sein, wenn Sie nach oben schauen.

3. Atmen Sie ein. Sie sitzen oder stehen an Ihrer Stelle, sagt Peper, ziehen Sie einen ganzen Augenblick lang den ganzen Körper an und entspannen Sie sich. Atme ein paar Mal tief in deinen Unterbauch und atme sanft und langsam aus; wiederhole ein paar mal. Denken Sie jetzt an eine Erinnerung - an eine Zeit, in der Sie sich glücklich, sicher und geliebt fühlten. Erlaube dir, zu diesem Ort zurückzukehren und dort für ein paar weitere tiefe Atemzüge zu bleiben.

4. Sei kein Dummkopf. Um dein Heiligtum wirksam zu machen, versuche es jeden Tag zur selben Zeit zu suchen, damit es zu einer Art Übung wird. "Die zugrunde liegende Idee, einen Heilraum in deinem Zuhause zu haben, ist, es zu einem Ritual zu machen", erklärt Peper.

5. Nimm es die Straße hinunter. Eine Kirche, ein Tempel oder ein Museum in der Stadt kann auch dienen, besonders wenn Licht von oben in den Raum scheint. Sogar Ihr Lieblingssitz im örtlichen Café kann ausreichen. "Frag dich nur, fühle ich mich zentrierter und geerdeter, wenn ich gehe?" sagt Peper.

MEHR: Wie man überall heilt, auch wenn man so viel weht

emotional healthmindfulness
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Depression? Sprechen wir über

Die Anzahl der Arztbesuche depressiver Kinder im Alter von 7 bis 17 Jahren hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt, findet die Stanford University. Leider wuchs auch die Zahl der Kinder, die Pillen anstelle der Gesprächstherapie erhielten.