25 Wege Menschen mit stark stressigen Jobs halten es zusammen | Prävention

Michael Byers

Prävention hat einen Feuerwehrmann, einen Polizisten, einen Flugbegleiter konsultiert und 22 andere Überlebende, die gelernt haben, in Hochdruck-Situationen ruhig zu bleiben. Hier teilen sie überraschende Tipps und Tricks.

Der Bürgermeister der Stadt: "Ich habe den Boxsack in meinem Büro geschlagen."
Kickboxen bringt mein Blut in Fluss und hilft mir, klarer zu denken. Ich habe eine Trainingstasche in meinem Büro. Wenn es nötig ist, schließe ich die Tür und gebe ein paar Schläge. Es macht einen großen Klang, und es ist sehr befriedigend.

Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Der Rabbi: "Ich mache heißes Yoga . "
Die körperliche Intensität von heißem Yoga - mit der Hitze und dem Schweiß und der ununterbrochenen Bewegung, die mein Körper benötigt - beschäftigt mich voll mit etwas anderem als Arbeit und ermöglicht es mir, auf eine kleine Art und Weise all den Kummer zu lösen, den ich sehe. Ich gehe entspannt, erfrischt und erneuert.

Der Berater für häusliche Gewalt: "Ich schreibe jeden Tag."
Es ist eine Möglichkeit für mich, zu verstehen, was in meinem Kopf auf dem Papier steht. Dann muss ich das Gewicht nicht mehr tragen. Ich bin auf meinem 75. Journal.

MEHR: So erkennen Sie den Unterschied zwischen Depression und Burnout

Die ehemalige Onkologie medizinische Assistentin: "Ich suchte nach einer bestimmten Farbe."
I Ich würde versuchen, aus dem Büro zu kommen und mittags zu gehen. Als ich mich auf den Weg machte, würde ich mir eine Farbe aussuchen. Dann, als ich ging, versuchte ich aufzufallen und zu sehen, wie und wo die Farbe auftauchte. Dieser einfache Akt brachte mich in die Gegenwart und half mir dabei, die Spannung zu lösen.

Der Universitätsadministrator: "Ich werde intim mit meinem Mann."
Sex ist ein großer Stressabbau. Wenn ich wirklich gestresst bin - was oft bedeutet, dass ich auch erschöpft bin -, dann ist Sex das letzte, woran ich denke. Ich muss mich daran erinnern, wie viel besser ich mich nach einer kleinen Intimität mit meinem Mann fühle!

Der Polizeichef: "Ich tauche in ein Buch ein."

book.jpg

Michael Byers

Was ist? Interessant ist, dass ich bis vor kurzem dachte, Fiktion zu lesen, wäre Zeitverschwendung. Ich lese nur Führungsbücher oder Bücher, von denen ich dachte, dass sie mir helfen würden, meinen Job besser zu machen. Dann bin ich einem Buchclub beigetreten und lese jetzt Dinge, die ich normalerweise nicht lesen würde - und ich liebe es. Ich nenne es meine Gedankenbonbons.

Die Krankenschwester der Notaufnahme: "Ich lache mit meinen Kollegen."
Humor ist wirklich wichtig, wenn es um schreckliche Dinge geht. Wir werden uns nie auf eine bösartige Weise über eine Person lustig machen, aber es gibt Aspekte von Patienten oder Situationen, die uns als lustig erscheinen, und darüber machen wir Witze. Außerdem habe ich gelesen, dass das Fluchen Stress reduziert. Und es ist absolut wahr für mich: Ich fluche viel, und es hilft.

Der Highschool-Sonderschullehrer: "Ich versuche, jede Nacht ein heißes Bad zu nehmen."
Ich bin alleinerziehende Mutter, also ich kann das Haus nicht verlassen und ins Fitnessstudio gehen. Das ist meine "Ich-Zeit". Sich selbst zu widmen funktioniert wirklich.

Der Feuerwehrchef: "Ich gehe nach Hause und setze mich aufs Rad und fahre so hart und so weit ich kann."

biking.jpg

Michael Byers

Wenn ich nicht nach draußen fahren kann, ist es nicht ungewöhnlich, mich in einer Spin-Klasse zu finden.

Der Minister der Einheit: "Ich habe meinen Rücktrittsbrief gelesen."
Ich habe zwei entkommen Routen. Man liest den Resignationsbrief, den ich immer in meiner Schreibtischschublade habe, unterschreibe ihn aber nie. Es ist eine Erinnerung, dass ich diesen Job jederzeit verlassen kann, was sehr ermutigend ist. Der andere schaut auf das "Hilfe gesucht" -Zeichen in einem lokalen Donut-Laden und denkt, ich könnte dort ein Nachtkoch sein, wenn ich wollte.

Der Notarzt: " Ich schaue mir einen Fernseher an Serien. "
Da meine Stunden verrückt sind, bleibe ich auf meinem Tablet und sehe fern, nachdem alle in meinem Haus - ich habe fünf Kinder! - eingeschlafen bin. Ich kann keine medizinischen Shows wie Grey's Anatomy oder Reality-TV sehen, weil es in der Notaufnahme zu viel Realität gibt und viele dieser Geschichten zu nahe an ihrem Zuhause sind. Meine schuldigen Vergnügungen sind HBO-Serien, besonders Fantasy-Shows wie Game of Thrones . Sie sind eine totale Flucht für mich.

MEHR: 10 Stille Signale Sie sind viel zu stressig

Der Publizist: "Ich rieche Grapefruit."
Ich kenne die Wissenschaft nicht , aber der Duft von Grapefruit macht wirklich den Trick für mich. Ich halte mein Lieblingsduschgel in einem Reisecontainer und rieche es, wenn ich es abbauen muss. Ich entspanne mich auch, indem ich meinem Hairstylist noch 10 Dollar dafür gebe, meine Kopfhaut etwas länger zu massieren. Wenn ich diese Behandlung täglich hätte, wäre ich eine neue Person!

Der Unternehmer: "Ich habe eine Zone ohne Arbeit."
Ich balanciere meine Arbeit und mein Familienleben, indem ich eine "Regel des Treppe, "in der niemand über irgendjemanden oder etwas in Bezug auf Arbeit sprechen darf, nachdem er die erste Stufe der Treppe zum Wohnbereich unseres Hauses betreten hat. Es trägt dazu bei, dass ich genügend Zeit für mich und meine Familie habe.

Der Bestatter: "Ich bin mit meinem Hund zusammen."

dog.jpg

Michael Byers

Ich komme nach Hause ein Tier, das immer glücklich ist, mich zu sehen, und das hat solche bedingungslose Liebe wirklich macht mich besser.

Der Investmentfonds-Portfoliomanager: "Ich mache ein Bootcamp mit meinen Mitarbeitern."
Jeden Montag verlassen wir das Büro eine halbe Stunde früher, um zusammen draußen zu trainieren. Als wir anfingen, brachten wir einen Trainer mit, der uns half, für ein Rennen zu trainieren, das wir alle zusammen als Team gemacht haben. Aber wir haben weitergemacht, und jetzt sind wir abwechselnd der Anführer. Es ist ein großartiger Weg, um Dampf abzulassen.

MEHR: Der überraschende neue Grund, dass du mit Kollegen zu Mittag essen solltest

Der US-Marine-Unteroffizier der dritten Klasse: "Ich färbt oder singt."

singing.jpg

Michael Byers

Die Färbung bringt mich mental weg und es ist sehr beruhigend. Ich mache es nachts, wenn ich nicht schlafen kann. Ich liebe es auch zu singen. Musik ist mein Herz, so singe ich für Gottesdienste, während ich auf See bin oder das ganze Jahr über Kommandofunktionen habe, bringt mir so viel Frieden und Freude.

Der diplomierte Pflegehelfer: "Ich mache ein Lächeln."
Ich habe gelernt, mich selbst nicht zu ernst zu nehmen und über mich selbst zu lachen. Es hilft, Dinge loszulassen. Manchmal täusche ich ein "halbes Lächeln" vor, eine Technik, die vom vietnamesischen Zen-Meister Thich Nhat Hanh gelehrt wird. Selbst wenn es gezwungen wird, erleichtert ein halbes Lächeln sofort meine Stimmung.

Der Staatsanwalt für häusliche Gewalt: "Ich nehme einen Fitnesskurs."
Ich liebe es, für einen Fitnesskurs ins Fitnessstudio zu gehen und jemand anderen erzählen zu lassen mir was zu tun, damit ich mein Gehirn für ein bisschen abschalten kann. Am Ende fühle ich mich müde, aber auch stärker und wieder aufgeladen.

Der U-Bahn-Linienarbeiter: "Ich gehe in Secondhand-Läden und Gartenverkäufe."
Ich habe ein neues Hobby aufgenommen: Antiquitäten jagen. Das ist meine persönliche Zeit. Ich bekomme eine Eile, wenn ich etwas für $ 3 kaufe und es wird im Wert von $ 750. Es ist so ein Nervenkitzel. Die andere Art von Shopping, die ich gerne mache? Dinge für meine Enkelin kaufen.

Der Hirnchirurg: "Ich nehme eine Zumba-Klasse."

Krankenschwester.jpg

Michael-Buhler

Es ist nur eine halbstündige Zumba-Klasse am Wochenende, aber es ist phänomenal, wie es für die nächsten Tage alles einfacher macht. Ich bin ein schrecklicher Tänzer, aber das macht nichts, weil es Spaß macht. Es ist eine fabelhafte Endorphinfreigabe.

Der Wirtschaftsprüfer: "Ich rufe meine Mutter an."
Manchmal muss man nur mit jemandem reden. Ich wähle meine Mutter oder einen anderen CPA, der mir helfen kann, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen. Eine zehnminütige Konversation hilft mir, mich von der Kante abzulenken und mir die Situation objektiver zu zeigen.

MEHR: 8 Freunde Jede Frau braucht

Der Eventplaner: "Ich ziehe mich in den Bademantel."
Ich komme von der Arbeit nach Hause und gehe direkt in meinen großen Frotteebademantel. Es ist bequem, es ist nichts bindend und es ist ein Signal für mich, dass es Zeit ist sich zu entspannen. Ich denke, es ist wie mein "binky".

Die Flugbegleiterin: "Ich benutze ätherische Öle."
Ich bringe ätherische Öle in das Flugzeug. Ich mische beruhigende Öle - oft Lavendel oder eine spezielle Mischung aus 10 verschiedenen Ölen, einschließlich Pfefferminz, Patchouli und Orange - mit unscented Lotionen. Wenn es eine Flugverspätung gibt, teile ich sie mit den anderen Besatzungsmitgliedern. Wir werden es alle auf unsere Hände legen oder es unter unsere Nase verteilen. Es ist schön, eine greifbare Erinnerung zu haben, um ruhig zu bleiben.

Der Rettungssanitäter: "Ich mache Salsa mitten in der Nacht."
Ich habe mit dem Einmachen angefangen und es hat wirklich einen Unterschied gemacht. Sie müssen sich konzentrieren und folgen Sie dem Rezept zu einem T, so dass Sie wirklich an nichts anderes denken können. Wenn ich nicht schlafen kann, stehe ich auf und fange mit dem Einmachen an.

Der Gründer / Geschäftsführer eines Technologie-Start-ups: "Ich lade Fremde ein, Scrabble zu spielen."
Ich habe sieben Scrabble-Boards Also werde ich in einer Happy-Hour-Bar mit großen Tischen ein Treffen auf Facebook posten. Ich mag es, über Wörter nachzudenken und zu gewinnen. Und weil es ein strategisches Spiel ist und ich sehr konkurrenzfähig bin, höre ich während des Spiels alles andere aus.

Premiumstress
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Die schlechtesten Neujahrsvorsätze, die Ernährungswissenschaftler jemals von ihren Kunden gehört haben Prävention

Cn0ra / Getty Images Wenn es darum geht Neujahrsvorsätze, Sie kennen die Übung: Gehen Sie nicht gegen vage oder unmöglich ehrgeizige Ziele vor. Setzen Sie stattdessen Laser-fokussierte, die in die Kategorie der Herausforderung fallen, aber nicht überwältigend.