Sinus oder Migräne Kopfschmerzen? | Prävention

Der Sinuskopfschmerz kann sehr wahrscheinlich eine verkappte Migräne sein - und besser auf Migränemittel reagieren.

"Nur ein kleiner Prozentsatz der Menschen, die denken, Sinus-Kopfschmerzen zu haben, haben tatsächlich irgendwelche Sinusanomalien", sagt Lisa K. Mannix, MD, eine in Cincinnati praktizierende Neurologin und Sprecherin der National Headache Foundation. "In den meisten Fällen ist es eine Migräne." Eine neue Studie von 30 Personen mit Verdacht auf Sinuskopfschmerzen ergab, dass 29 tatsächlich Migräne hatten.

Dieses Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Auch Kopfschmerzen, ausgelöst durch Wetterveränderungen und solche, die durch Schmerzen oder Druck um die Nebenhöhlen herum gekennzeichnet sind, können Migräne sein, merkt Mannix an. Warum spielt es eine Rolle? Weil die richtige Diagnose eine bessere Schmerzlinderung bringen kann. "Over-the-counter Sinus-Medikamente können einige Migräne-Symptome lindern, aber sie können auch Rebound-Kopfschmerzen verursachen", erklärt sie. "Eine Migräne-spezifische Medikation lindert schnell die Kopfschmerzen und die damit verbundenen Symptome wie Übelkeit und Lichtempfindlichkeit." Schmerzlinderung
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Würdest du einen Schlaganfall kennen, wenn du ihn gesehen hättest?

Die Behauptung: Würdest du einen Schlaganfall kennen, wenn du ihn gesehen hättest? Wahrscheinlich nicht, findet eine neue Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Schlaganfall . Die Forschung: Während einer Telefonumfrage, Columbia University Forscher fragte 1.