Vorhersage und Prävention Ihrer nächsten Migräne | Prävention

Überprüfen Sie Ihre Handtasche, Ihre Schreibtischschublade oder Ihre Kinderbuchtasche auf innovative Werkzeuge, die Migräne vor dem Beginn dämpfen können. Alles, was Sie brauchen: ein Notizbuch und einen Stift.

Notieren Sie sich die üblichen, aber leicht zu übersehenden Warnsignale für starke Kopfschmerzen. Darunter: viel gähnen, Konzentrationsschwierigkeiten, ein steifer Nacken.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

In einer Studie von 2003, amerikanisch und britisch Neurologen befragten 97 häufige Migränepatienten, um diese "prämonitorischen Symptome" zu verfolgen. Mindestens die Hälfte der Zeit bekamen die meisten von ihnen innerhalb von 72 Stunden eine Migräne.

Sie können Ihre Signale verwenden, um starke Kopfschmerzen abzuwenden. Behalten Sie zuerst Ihre potenziellen Signale für ein paar Wochen im Auge; Merken Sie sich, welche zu Schmerzen führen. Der American Council for Headache Education bietet auf seiner Website ein frei druckbares Kopfschmerztagebuch an. Wenn Sie ein Migränensignal erhalten, sollten Sie sehr vorsichtig sein, um zu vermeiden, was auch immer Ihre Kopfschmerzen auslöst. Es könnte Stress sein, Essen (überprüfen Sie diese häufigsten Auslöser), oder sogar helles Licht. Ein Rezept Migräne med bei den ersten Anzeichen von Symptomen kann einen Angriff stoppen oder den Schmerz senken. Ein OTC-Schmerzmittel kann auch helfen.

[Seitenleiste] Kopfschmerzen Signale Top-Warnzeichen, dass Sie innerhalb von 3 Tagen eine Migräne entwickeln können:

  • Schwierigkeiten, sich schriftlich oder im Gespräch auszudrücken
  • Gefühlsmäßig roh
  • Exzessives Gähnen
  • Verschwommenes Sehen
  • Ultrasensitivität gegen helles Licht oder lautes Geräusch
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Steifer Nacken
  • Reizbarkeit
  • Durst und / oder Heißhunger

Mehr von Prävention: Antworten auf Ihre Top-Migräne Fragen

Schmerzlinderung
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Die besten Möglichkeiten zur Prävention und Behandlung von Harnwegsinfektionen, wenn Sie Menopause sind Prävention

Anetlanda / Getty Images Frauen erkranken achtmal häufiger als Männer an Harnwegsinfektionen, vor allem weil die weibliche Anatomie dies macht Fäkalkeime können leichter in die Harnwege gelangen.