Die Lady Killers: Würdest du die Anzeichen von Alzheimer erkennen?

Wir wissen, was du denkst: Ich bin zu jung, um an Alzheimer zu erkranken . Und du kannst sehr gut sein. Aber wir würden auch darauf setzen, dass Pat Summitt dasselbe dachte. Sie ist die Cheftrainerin des Basketball-Teams der University of Tennessee - und hat mehr Spiele gewonnen als irgendjemand - männlich oder weiblich - in der College-Geschichte. Im Jahr 2010, im Alter von 59 Jahren, wurde bei ihr eine früh beginnende Demenz mit dem Alzheimer-Typ diagnostiziert.

Alzheimer ist eine Form der Demenz, bei der Gehirnzellen degenerieren und absterben, was zu Problemen mit Gedächtnis, Denken und Verhalten führt. Schätzungsweise 5,4 Millionen Amerikaner leben mit der Krankheit - 3,4 Millionen sind Frauen. Die meisten Leute bekommen es nach dem 65. Lebensjahr; aber bis zu 5% (oder etwa 200.000 Amerikaner) beginnen früh zu leiden, in ihren 40ern und 50ern. Die Symptome schleichen sich langsam ein, werden aber schließlich schlimmer und beginnen, Ihre Lebensqualität zu beeinträchtigen. Das veranlasste Coach Summitt dazu, überprüft zu werden - sie vergaß, wann Team-Meetings geplant waren und zeichnete gelegentlich Leerzeichen beim Aufrufen von Spielen.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Hier sind 9 Warnzeichen dieser Frauenkillerin; Wenn sich diese unangenehm anfühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Obwohl es keine Heilung für die Alzheimer-Krankheit gibt, je früher Sie diagnostiziert werden, desto eher können Sie Schritte unternehmen, um die Progression zu verlangsamen und länger gesund zu leben.

1. Du vergisst, was du zum Frühstück gegessen hast. Offensichtlich ist Gedächtnisverlust das Markenzeichen von Alzheimer, aber es gibt bestimmte Grade: DVR zu vergessen, die Lieblingsshow deines Mannes, während du dir zusiehst, kann jedem passieren. Das Datum Ihres Zahnarzttermins fällt Ihnen ein, auch normal. Wenn Sie sich jedoch nicht an kürzlich erlernte Informationen erinnern, wie zum Beispiel der Name einer Person, die Sie gerade kennengelernt haben, könnte das besorgniserregend sein - denn Alzheimer greift zuerst den Teil des Gehirns an, der das Kurzzeitgedächtnis speichert. Andere Gedächtnislücken zu beachten: Vergessen Sie wichtige Termine und Ereignisse; immer wieder nach denselben Informationen fragen; und sich zu sehr auf das Erinnerungssignal Ihres Mobiltelefons zu verlassen, um Sie durch Ihre Aufgaben zu bringen.

2. Sie verlieren die Übersicht über die Zahlen. Die Budgetierung für Ihre monatlichen Rechnungen war so einfach wie ein paar Hübe des Rechners und die Verdoppelung der Zutaten Ihres Lieblingsrezepts dauerte alle 3 Sekunden, aber jetzt werden die Aufgaben schnell frustrierend und scheinen Nimm ewig. Wenn sich Alzheimer entwickelt, bilden sich mehr und mehr Plaques und Tangles - zwei abnormale Strukturen, die Nervenzellen schädigen und abtöten - in dem Gehirnbereich, der beim Denken und Planen beteiligt ist. Die Auswirkungen: Sie werden leichter verwirrt, Sie haben Probleme mit dem Umgang mit Geld oder dem Umgang mit Zahlen, und es wird schwieriger, Ihre Gedanken zu ordnen.

[Seitenumbruch]

3. Sie werden durch Routineaktivitäten nervös. Vielleicht haben Sie sich auf dem Weg zu Ihrem Lieblingsgeschäft etwas verloren oder Sie können sich nicht daran erinnern, wie Sie Ihren Facebook-Status aktualisieren. Klar, alle blenden ab und zu mal aus, aber pass auf, wenn diese Momente oft vorkommen - besonders bei alltäglichen Dingen.
4. An den meisten Ampeln knallst du hart. Gut, dass du nicht hinter dem Auto stehst, das vor dir gestoppt wird, nicht gut, du hast es schwerer, die Entfernung zu beurteilen. Alzheimer kann die Fähigkeit Ihres Gehirns beeinträchtigen, räumliche Beziehungen zu beurteilen, Ihr Verständnis für das, was Sie sehen, zu verzerren und sogar mit Ihrem Zeit- und Ortsgefühl zu verwirren.
5. Du findest dein & ldquo; verlorenes & rdquo; Handy im Kühlschrank. Oder das Hausapotheke, oder was auch immer für eine seltsame Stelle, an die du dich nicht erinnern kannst, sie hineinzulegen. Gelegentlich ist das Verlegen von Dingen normal; Was jedoch nicht sein kann, ist, wenn Sie es immer häufiger machen und Ihre Schritte zurückverfolgen, um die verlorenen Gegenstände immer seltener zu finden.
6. Sie rufen eine Uhr, eine Handuhr. Wenn Sie nicht vorher mit Wörtern gesprochen haben, deutet dies auf Alzheimer hin, ebenso wie Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Gedanken auszudrücken und einer Konversation zu folgen oder daran teilzunehmen.

7. Sie versuchen, eine belebte Kreuzung zu überqueren, ohne auf das Licht zu warten. Sie sehen Essen auf dem Herd brennen und wissen nicht, was zu tun ist. Sie beantworten den Anruf eines Telemarketers und Ihre Spende ist ein wenig zu gut aussehend. Schlechtes Urteilsvermögen und ineffektive Entscheidungsfindung sind Anzeichen dafür, dass Ihre Gehirnfunktion beeinträchtigt ist.
8. Du wirst weniger sozial. Der Kochkurs, den du früher geliebt hast, macht nicht mehr so ​​viel Spaß; Weder ist Game Night mit Freunden oder Tennis an den Wochenenden. Sie können auch leicht erregt werden, etwas depressiv und ängstlich oder ängstlich ohne besonderen Grund. Alzheimer beeinflusst, wie Sie mit Menschen umgehen und Veränderungen in Ihrer Stimmung und Persönlichkeit bewirken können.
9. Sie haben Diabetes. Das verdoppelt das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, heißt es in einer kürzlich in der Fachzeitschrift Neurology veröffentlichten Studie. Insulinresistenz und hoher Blutzuckerspiegel können zu Komplikationen führen, die Gehirnzellen sowie die Blutgefäße schädigen, die Sauerstoff und Nährstoffe in Ihr Gehirn bringen, was Ihr Risiko für Alzheimer erhöht. Andere Bedingungen, die die gleiche Wirkung haben können, sind Bluthochdruck, Herzerkrankungen und hoher Cholesterinspiegel. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um diese Erkrankungen zu überwachen und zu behandeln.

AlzheimerBrain Health
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Wie man sich von einem Opfer befreit | Prävention

Michelle Jefferies / Getty Images Es ist nur natürlich, sich wegen der Herausforderungen, denen du in deinem Leben gegenüberstehst, verletzt, wütend oder verängstigt zu fühlen, besonders wenn die Traumata von einer anderen Person begangen wurden.