Ich habe beide Hüften im Alter von 45 Jahren ersetzt - und habe mein Leben zurück | Prävention

Foto mit freundlicher Genehmigung von Rebekah Gleason Hope

Rebekah Gleason Hope war erst 41, als sie erfuhr dass Osteoarthritis beide Hüften vollständig abgenutzt hatte. Obwohl das Durchschnittsalter für einen Hüftgelenkersatz Anfang der 60er Jahre ist, laut William Barrett, MD, von Proliance Surgeons, empfahl ihr Arzt aufgrund der Schwere des Knochenverlustes von Gleason Hope schließlich, beide Hüften sofort zu ersetzen. (Machen Sie 2017 IHR Jahr, indem Sie die Verantwortung für Ihre Gesundheit übernehmen und beginnen Sie Ihre Gewichtsabnahme mit dem Prävention Kalender und Gesundheitsplaner!)

In meinen späten 30ern hatte ich chronische Kniesehne. Ich war ein begeisterter Läufer und Fußballspieler, aber diese Verletzungen schienen selbst für jemanden, der so aktiv war wie ich, ungewöhnlich. Ich ging für ein paar Jahre zu einem Chiropraktiker und schließlich sagten sie: "Wir können nichts mehr für dich tun." Also schickten sie mich zu einem Orthopäden, als ich 41 war. Dieser Orthopäde sagte, meine Hüften seien erschossen worden, es sei nichts mehr von ihnen übrig, und ich müsse sofort aufhören zu rennen und aufhören, Fußball zu spielen. Ich fing gerade an zu heulen, weil das mein Leben war und ich wusste nicht, was ich mit mir machen würde, wenn ich nicht rennen konnte.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden

|

Der Arzt wollte erst mit 50 Hüfte operieren, weil er befürchtete, dass wenn ich es jetzt machen würde, ich es wieder machen müsste - die Hüfte nur 15 bis 20 Jahre Jahre.

Ich dachte: "OK, ich kann nicht rennen, ich kann nicht Fußball spielen, ich bin mir nicht sicher, was ich tun werde, aber ich denke, dass es mein Leben nicht in irgendeiner anderen Weise beeinflusst . " Also hielt ich die Operation ab.

MEHR: Wie man zu Fuß geht, wenn man 50+ Pfund zu verlieren hat

Um ganz ehrlich zu sein, fuhr ich immer noch weiter, aber ich fing auch an zu radeln, was half viel, weil es weniger Auswirkungen hat. Trotzdem wurde mein Zustand immer schlimmer. Es gab so viel, was ich nicht tun konnte. Ich hatte sogar eine schwere Zeit, meine Schuhe zu erreichen, also habe ich aufgehört, solche zu tragen, die für Faulenzer, Flip-Flops oder Pumps gebunden werden mussten. Wenn ich mit meinem Fahrrad fahren wollte, würde mein Mann oder meine Reitkumpel meine Schuhe für mich binden. Ich begann auch, viele Kleider und Röcke zu tragen, die mir über den Kopf gehen konnten, weil ich meine Beine nicht hoch genug heben konnte, um in meine Hose zu steigen.

So etwas wurde schwieriger. Egal, wie bequem meine Kleidung war, das Ein- und Aussteigen fühlte sich an, als würde ich einen überragenden Rock tragen. Trotzdem sah ich nicht wirklich, wie sehr meine Hüften mein Leben beeinflussten.

Dann hatte ich zwei Aha-Momente sehr nahe beieinander. Ich ging mit meinem Mann in den Urlaub und wir entschieden uns zu reiten. Ich dachte: "OK, ich kann das. Es läuft nicht." Außer es erfordert, dass Sie Ihre Beine um ein Pferd legen. Dieses arme Pferd. Ich habe nur an der Spitze gelogen, weil ich meine Beine nicht um ihn herum bekommen konnte. Es war peinlich, sowohl für die Socken (das Pferd) als auch für mich.

MEHR: 11 Hochwirksame Lösungen für Ischiasnervschmerzen

Bald nach dem Urlaub war ich in meinem Klassenzimmer - ich unterrichtete zu dieser Zeit welche diese langen Bänke hatten, hinter denen die Schüler saßen. Eine Frau ließ ihren Stift direkt vor mir fallen. Es hätte eine lange Zeit gedauert, bis sie den ganzen Weg um die Bank herum gegangen war, um sie aufzuheben, also habe ich versucht zu helfen. Und dann wurde mir klar, dass ich den Stift nicht aufnehmen konnte. Egal was ich tat, ich konnte den Boden nicht erreichen. Ich war 44, vielleicht 45, und mir wurde klar, "OK, das ist ein Problem."

Also suchte ich eine zweite Meinung. Der Arzt empfahl mir, beide Hüften sofort zu ersetzen.

Ich wusste, dass ich wahrscheinlich die Hüften eine Sekunde und vielleicht sogar ein drittes Mal machen lassen müsste, aber ich dachte: "Warum nicht jetzt operieren, damit ich Kann ich ein Leben haben? "

Ich arbeitete an meinem Lehrplan und beschloss, dass ich vor Thanksgiving eine Hüfte machen musste (also musste ich nicht kochen) und die andere vor Weihnachten fertig machen (wieder, also musste ich nicht kochen.)

Meine Hüften waren so geschossen, dass der Arzt irgendwie überrascht war, dass ich sogar in eine Operation ging. Aber ich habe eine hohe Schmerztoleranz. Die Operation selbst war nicht so schrecklich, denn sobald ich aufwachte, spürte ich, dass der Schmerz in dieser Hüfte verschwunden war. Die riesige Narbe war nichts im Vergleich zu dem Schmerz, von dem ich nicht einmal wusste, dass ich darunter litt.

MEHR: Die 10 schmerzhaftesten Bedingungen

Was die Genesung anbelangt, war ich etwas ängstlich Ich weiß nicht, was ich erwarten soll. Ich war sehr unschlüssig darüber, was ich nach der Operation gemacht hatte - ich wusste nicht, ob die Hüfte platzen würde oder ob ich sie ausrangieren würde oder was. Ich merkte nach einer Weile, dass jeder Tag besser war, und nachdem ich die zweite Hüfte ersetzt hatte, wusste ich, dass ich es nicht verletzen würde. Ich lief durch das ganze Krankenhaus und machte die Physiotherapie in Rekordzeit.

rebekah_gleason_aq3_4828.jpg

Foto mit freundlicher Genehmigung von Rebekah Gleason Hope

Als meine Operationen abgeschlossen waren, waren keine Hüftschmerzen mehr zu sehen; Es waren nur die Einschnitte, die schmerzten und ich wusste, dass es besser werden würde. Schlafen war früher schrecklich, weil es schmerzhaft war, sogar im Bett zu liegen; Ich wachte vier oder fünf Mal in der Nacht vor Schmerzen auf. Nun konnte ich wirklich schlafen und ich fühlte mich so konzentriert, als ich wach war.

Als ich 50 wurde, wurde mir klar, dass ich mir 5 Jahre zurück gegeben hatte und ich blickte dankbar auf all die Dinge zurück, die ich seit meiner Operation gemacht hatte Ich saß länger als eine halbe Stunde im Auto, saß am Schreibtisch und zog mich an. Nun, ich nehme diese Dinge als selbstverständlich an.

Erst nachdem ich meine Hüften ersetzt hatte, stellte ich fest, mit wie viel Schmerz ich täglich lebte. Ich kann jetzt fast alles machen. Meine Ärzte schlagen vor, nicht in eine verrückte Yogaklasse zu gehen, Twister zu spielen oder zu rennen. Aber ich bin jetzt Radfahrer. Ich fahre Rennräder und obwohl ich älter bin als viele andere Rennfahrer, mache ich immer noch ziemlich gut. Ich habe gerade 100 Meilen in den Bergen gemacht und fühle mich großartig.

Pain ReliefBone Healtharthritis
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Wie man Gewicht verliert, wenn Sie ausarbeiten | Prävention

Joos Mind Nehmen wir an, Sie verabscheuen absolut das Training. (Wir wissen, dass du da draußen bist, auch wenn du es nicht aushusten willst.) Wie viel machst du dich in der Abteilung für Gewichtsabnahme? In Wahrheit wahrscheinlich nicht so viel.