Schlacht der Biere | Prävention

Steile: Schwarzer Tee kann Ihren Blutdruck zu verbessern, schlägt neue Forschungsergebnisse in The American Journal of Clinical Nutrition .

Insbesondere schwarzer Tee könnte die Rate der Blutdruckvariation senken (größere Variation ist mit schlechter kardiovaskulärer Gesundheit verbunden). Diese Idee basiert auf einer früheren JAMA Studie, in der festgestellt wurde, dass schwarzer Tee den Bluthochdruck und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann. (Es gibt auch Untersuchungen, die zeigen, dass schwarzer Tee die Prävalenz von Diabetes senken kann.)

Dieses Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

In der vorliegenden Studie wurden Forscher rekrutiert 92 Teetrinker trinken entweder drei Tassen gepulverten schwarzen Tee oder ein Placebo mit dem gleichen Koffeingehalt des Tees für sechs Monate. Nach sechs Monaten wechselten die Teilnehmer für vier Wochen zu normalem Blatttee.

Als Ergebnis hatten Schwarzteetrinker eine signifikant niedrigere systolische und diastolische Blutdruckvariation während der Nacht. Forscher schreiben in der Studie, dass die Auswirkungen von Tee auf Variation sofort am ersten Tag und nach drei und sechs Monaten anhielten.

Aber bevor Sie Ihre grünen Kästen entleeren, wissen Sie das: Studienteilnehmer folgten auch einer Flavonoiddiät was bedeutet, dass sie keinen zusätzlichen Tee, Rotwein oder Schokolade zu sich nahmen. Fruchtsaftverbrauch war auf weniger als vier Gläser pro Woche und Kaffee zu einer Tasse täglich beschränkt. Es ist also möglich, dass das Trinken von Tee auf einer anderen Diät zu anderen Ergebnissen führt. Außerdem stellen Forscher fest, dass mehr Forschung durchgeführt werden muss, bevor sie diesen Schluck vorschlagen können, um den Blutdruck definitiv zu senken. (In der Zwischenzeit genehmigen Experten diese natürliche Heilmittel für den Blutdruck.)

Was die Frage aufwirft: Ist schwarzer Tee für Sie am besten, oder gibt es gesündere Optionen, wie grün oder weiß? Entweder oder, sagt Michelle Davenport, PhD, Ernährungsberaterin in San Francisco. "Schwarzer und grüner Tee stammen beide aus der Pflanze Camellia sinensis und beide haben einen hohen Flavonoidgehalt. Flavonoide haben eine antioxidative Aktivität, die nachweislich die Oxidation und Entzündung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekämpft", sagt sie. (Ist die Entzündung der neue Gesundheitsschurke? Hier ist, was Sie wissen müssen.)

Während Wissenschaft kann nicht sicher (noch) sagen, wenn schwarzer, grüner, weißer oder sogar Hibiscustee die gesuendere Wahl ist, ist Tee jeder Art ein guter Ruf - solange Sie nicht die Vorteile mit Sahne und Zucker abstumpfen!

Und wenn Sie schuldig sind, diese in Ihre Tasse zu geben, haben Sie Herz: Unsere 5 Schritte zu einer perfekten Tasse Tee helfen Ihnen, in bessere Gebräugewohnheiten zu kommen. Pinkies up!

heart healthNews
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

5 Anzeichen von Sepsis, die Sie kennen müssen | Prävention

Getty Images Jetzt wissen Sie wahrscheinlich, dass Ihr Immunsystem, wenn Sie eine Infektion haben, unermüdlich arbeitet - manchmal mit Hilfe von Medikamenten wie Antibiotika und antiviralen Medikamenten - um die Eindringlinge zu bekämpfen, die Sie krank machen.