Sind 90% der Krebserkrankungen wirklich vermeidbar? | Prävention

raj creationzs / shutterstock

Die Vorhersage, wer an Krebs erkranken wird, ist nicht einfach . Sicher, Sie wissen, dass bestimmte Gewohnheiten, wie Rauchen und Bräunen, Ihr Risiko erheblich erhöhen. Aber ansonsten kommt es auf Gene und gutes (oder schlechtes) Glück an, oder?

Vielleicht nicht.

Feld leer lassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

|

Eine kürzlich veröffentlichte Studie, die in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde, ergab, dass 70 bis 90% der Krebsarten durch sogenannte "extrinsische" oder externe Faktoren verursacht werden, zu denen Lebensgewohnheiten und Umwelteinflüsse gehören . Mit anderen Worten, 70 bis 90% der Krebserkrankungen haben nichts mit Genen oder einer Rolle des metaphorischen Würfels zu tun.

MEHR: 7 Gründe, warum du immer müde bist

Diese Forschung, die geführt wurde von Forschern von der Stony Brook University, war tatsächlich eine Reanalyse der Daten von Wissenschaftlern aus Johns Hopkins letztes Jahr veröffentlicht, die festgestellt, dass etwa zwei Drittel der Variationen in das Risiko der Entwicklung von Krebs aufgrund von zufälligen Zellmutationen waren - dh Pech. (Möchten Sie gesündere Gewohnheiten aufgreifen? Melden Sie sich an, um täglich gesunde Lebenstipps, Gewichtsreduktionsinspirationen und mehr direkt in Ihren Posteingang zu bekommen!)

Diese neue Studie hat genau das Gegenteil gefunden.

"Das hat wirklich begonnen wie ein Bauchgefühl, eine Reaktion auf diese "Pech" -Ergebnisse ", erklärt Seniorautor Yusuf Hannun, MD. "Wir wussten, dass es falsch sein musste, und wir sind sehr zuversichtlich in unsere Daten."

Obwohl mehr Forschung erforderlich ist, um das letzte Wort zu erreichen, ist es wichtig zu erwähnen, dass nicht alle extrinsischen Risikofaktoren leicht zu kontrollieren sind. "Jeder weiß über Rauchen und Krebsrisiko Bescheid und hoffentlich rauchen Sie nie oder Sie hören auf", sagt Hannun. Er empfiehlt auch, Ihr Gewicht zu beobachten, Alkoholkonsum einzuschränken, eine gesunde Ernährung zu essen und Sonnencreme zu tragen. "Aber du lebst vielleicht an einem Ort, an dem es mehr Radon in der Umgebung gibt, das möglicherweise verändert werden kann, wenn du dich woanders hinbewegst. Wir erhalten alle Gammastrahlung, aber Piloten erhalten mehr. Es ist schwer zu sagen, dass das modifizierbar ist."

KrebsNachsorge Gewohnheitsfehler
Empfehlungen

Tipp Der Redaktion

Die neuen aktualisierten Brustkrebs-Screening-Richtlinien bringen uns näher zu einer Einigung über Mammogramme. So'ne Art. | Prävention

Nick Veasey / Getty Images Zum ersten Mal Seit 2003 hat die American Cancer Society ihre Brustkrebs-Screening-Richtlinien aktualisiert, nachdem sie die Beweise zur Mammographie überprüft hatte.