Alles über PAD | Prävention

Wenn Sie noch nichts von einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit oder PAVK gehört haben, sind Sie nicht allein. Dieser wenig bekannte Zustand bekommt nicht die Aufmerksamkeit seiner nicht so entfernten Verwandten: Herzkrankheit und Schlaganfall. Aber es ist eine vorherrschende Bedingung - eine, die schwerwiegende Konsequenzen haben kann, wenn sie nicht kontrolliert wird. Informieren Sie sich heute über PAD und schützen Sie Ihre Gesundheit

Dieses Feld freilassen Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

| Was ist das? PAD ist das Ergebnis der Arterien in den Beinen, die sich von einer Anhäufung von Plaque (in der Regel Cholesterin und andere Fettablagerungen) verengen. Der Zustand behindert den Blutfluss, der beim Gehen oder anderen Belastungen zu einem schmerzhaften Quetschen - bekannt als Claudicatio - im Waden- oder Oberschenkelmuskel führt. Nach dem Ausruhen klingt der Schmerz in der Regel ab.

Telltale Signs Die gute Nachricht ist, dass nur etwa ein Drittel der Patienten mit PAD die schmerzhafte Verengung und Beinkrämpfe verspüren. Die schlechte Nachricht ist, dass die Mehrheit der Menschen mit PAD keine Symptome hat - was erklärt, warum diese Krankheit so wenig Aufmerksamkeit bekommt. Aber es ist wichtig, früh zu fangen, denn wenn Sie Schmerzen in Ihren Beinen haben, haben sich Ihre Arterien bereits um 60 Prozent oder mehr eingeengt.

Auch wenn die Plaque reißt, können Sie ein Gerinnsel entwickeln. Wenn dein Bein während des Sitzens rötlich blau ist, wenn es erhöht ist, blass ist oder nur wenig oder gar keinen Puls hat, kann es sein, dass du ein Blutgerinnsel hast. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie diese oder andere Veränderungen an Ihren Beinen bemerken.

Beschwerden sind nicht die einzige Folge von PAD. Wenn Sie unter dieser Bedingung leiden, sind Sie in einer viel höheren Risikokategorie für Herzinfarkt und Schlaganfall. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass Menschen mit PAVK ein vierfach erhöhtes Risiko haben, einen Herzinfarkt zu erleiden und das Risiko eines Schlaganfalls zu verdoppeln. Darüber hinaus haben Menschen mit PAD-Symptomen ein 15-fach erhöhtes Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall, und eine Chance von 1 zu 4, innerhalb von zwei Jahren zu sterben. Die Verbindung ist einfach: Wenn Sie eine Zunahme haben Plaque (auch bekannt als Atherosklerose) in Ihren Beinen, haben Sie wahrscheinlich Plaque in anderen Arterien - wie diejenigen, die zum Herzen oder Gehirn führen. Daher kann die Diagnose - und Behandlung von PAD - Ihnen helfen, diese schwerwiegenderen Krankheiten abzuwehren.

Sollte ich mir Sorgen machen? PAD betrifft 8 bis 12 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Risikofaktoren für diesen Zustand, die die gleichen wie diejenigen, die Blockaden in anderen Arterien des Körpers verursachen, sind Diabetes, Rauchen, Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel oder über 70 Jahre alt sein.

Eine einfache, nichtinvasive Der so genannte Knöchel-Arm-Index (ABI) bestimmt, ob Sie eine PAVK haben. Die ABI, die den Blutdruck am Knöchel und am Arm misst, kann in der Regel in einer Arztpraxis oder einem Labor in wenigen Minuten durchgeführt werden. Eine Blutdruckmessung, die im Knöchel niedriger ist als im Arm, weist auf eine verräterische Blockade in der Arterie zwischen Herz und Bein hin.

Was zu tun ist Obwohl diese Blockade normalerweise als irreversibel gilt, können Sie sie einnehmen Schritte, um den Fortschritt zu verlangsamen. Hier sind einfache, herzgesunde Veränderungen, die Sie vornehmen können:

  • Beenden Sie das Rauchen. Es ist der wichtigste Faktor, um das Risiko, an PAD zu erkranken, zu reduzieren.
  • Lassen Sie weniger als 5 Pfund fallen. Eine Gewichtsreduktion kann das Risiko für diese Krankheit ausgleichen.
  • Iß eine ballaststoffreiche, diätetische Diät , die arm an gesättigten Fettsäuren, Natrium und Cholesterin ist.
  • Übung. Einfach regelmäßig laufen kann helfen, Kalorien zu verbrennen und den Blutdruck zu senken. Sie sollten mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um einen Fitnessplan sicher zu entwickeln.
  • Darüber hinaus kann Ihr Arzt ein gerinnungshemmendes Medikament oder ein cholesterinsenkendes Mittel verschreiben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob eine medikamentöse Therapie für Sie geeignet ist. Herzgesundheit
    Empfehlungen

    Tipp Der Redaktion

    ÜBung kann das Brustkrebsrisiko senken | Prävention

    Manche trainieren, um Gewicht zu verlieren, andere trainieren und formen und wieder andere, um Herzkrankheiten vorzubeugen. Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass Sport zur Vorbeugung von Brustkrebs beitragen kann .